Apps & Gadgets
Trends, Tipps für Computer und Smartphone

Vorlesen
0 Kommentare

Vergleichstest: Welche Lernapps sich wirklich lohnen

Erstellt
Auch in den Klassenräumen wird das iPad inzwischen genutzt. Foto: AFP
Immer mehr Schüler benutzen das iPad zum Lernen. Anlässlich des bevorstehenden zweiten Schulhalbjahres hat ksta.de sechs verschiedene Lernapps getestet und verrät, welche sich wirklich lohnen.  Von
Drucken per Mail

Täglich gibt es neue Apps für iPad und Co. für jegliche Lebenslagen in Apple Appstore oder bei Google Play zu finden. Apps zum Kochen, zum Reisen, zur Unterhaltung, für die Liebe und vieles mehr. Sie versprechen, einem zu helfen und genau das Richtige zu sein, doch wie entscheidet man sich da? Es gibt doch tausende. Ksta.de hat sechs verschiedene Lernapps auf dem iPad für jüngere und ältere Schüler getestet.

SchreibHero

Diese App bietet dem Nutzer die Möglichkeit, im verstellbaren Vorlesetempo seine Fähigkeiten im Diktateschreiben in der deutschen und englischen Sprache zu verbessern, und steht dabei auf Platz eins der Bildungscharts von Apples App Store. Sie ist für Schüler zwischen der dritten und siebten Klasse gedacht, übersichtlich aufgebaut und enthält keine störenden Werbebanner. Der Spaßfaktor ist nicht besonders hoch, da einfach nur mal mehr, mal weniger sinnvolle Kurzgeschichten diktiert werden, die man Satz für Satz eintippt - am Ende bekommt man seine Fehler aufgezeigt. Als Mangel wäre zu nennen, dass sich die kostenfreie Version auf zwei Diktate beschränkt und ab dann kostet, außerdem ist handschriftlich schreiben unserer Meinung nach immer noch am besten zum Üben.

Lernerfolg Grundschule

Spaß und Verbesserung im Bereich Mathe, Englisch, Deutsch für Grundschüler werden hier versprochen. Manche Matheaufgaben waren sehr unverständlich erklärt und es wurde nicht genau klar, was zu tun ist. Der Spaßfaktor ist trotzdem recht hoch, weil die Aufgaben spielerisch gestaltet sind, wobei das Programm leider sehr langsam läuft und die Testversion keine hohe Vielfalt an Aufgaben bietet.

Mathboard

Mathboard ist sehr gut, um seine Kopfrechenkünste mithilfe von unterschiedlichen Multiple Choice Aufgaben mit einstellbarem Schwierigkeitsgrad zu steigern. Je nach Einstellung ist die App für Schüler zwischen ca. sechs und dreizehn Jahren gut geeignet und macht Spaß, da man von der Zeit, in der man die Aufgaben schafft, zur Verbesserung gereizt wird und man zwischendurch auch ein bisschen malen kann. Die kostenlose Version verfügt nur über Additions Aufgaben, doch kaufen kann sich hier wirklich lohnen.

Phase 6

Von diesem Vokabel-Lernprogramm gibt es auch eine PC Ausgabe, die damit wirbt, dass die Eignung für nahezu alle Lerninhalte und ein Langzeit-Lerneffekt garantiert ist. Phase 6 ist eigentlich für jedes Alter geeignet  und man kann es nicht bloß zum Vokabeln lernen in jeder Sprache nutzen, sondern auch, um Dinge für Arbeiten oder Klausuren im Kopf abzuspeichern. Die Ausgabe als App fanden wir jedoch nicht sonderlich sinnvoll, da man bei der Abfrage nicht die Möglichkeit besitzt, die Wörter einzugeben und man sie sich bloß im Kopf beantworten kann, obwohl das Aufschreiben der Vokabeln beim Lernen wichtig ist.

Spanisch lernen mit babbel.com

Diese App zum Spanischlernen hat uns ganz gut gefallen, da sie ein angemessenes Lerntempo hat, wichtige Informationen in einer Infobox erklärt und beibringt, wie Wörter geschrieben und ausgesprochen werden. Die geeignete Altersgruppe sind eher ältere Schüler, da man in den meisten Fällen erst in der Oberstufe Spanisch lernt, aber auch alle anderen die in ihrer Freizeit Spanisch lernen möchten. Sie ist übersichtlich und stellt abwechslungsreiche Aufgaben in Quizform, wogegen es ein kleiner Nachteil ist, dass der Nutzer sich nach Beendigung der ersten Lektion einloggen und die Website besuchen muss.

How to draw

Natürlich darf man nicht vergessen, dass es neben Auswendiglernen und Rechnen auch noch das kreative Fach Kunst in der Schule gibt, bei dem viele Schüler Probleme haben, weil sie einfach kein Talent zu haben meinen. Für diese Schüler, aber auch für diejenigen, die gut malen und zeichnen können, gibt es diese tolle App. Sie hat viele kurze Videos im Angebot, in denen allerhand Techniken und Tipps erklärt werden, wie man ein Gesicht, einen Cartoon, einen Raum und reichlich mehr zeichnet. Nebenbei kann man noch seine Englischkenntnisse aufbessern, da die Videos auf Englisch erklärt sind, weshalb die App, die in den Kundenrezensionen gelobt wird wahrscheinlich auch eher nicht für jüngere Schüler passend ist. Es macht sehr viel Spaß, damit zu zeichnen und wir können sie nur weiter empfehlen.

Als Fazit kann man sagen, dass Lernapps wirklich hilfreich sein können und eine gute Abwechslung zu herkömmlichen Lernmethoden bieten können. Die gratis Version herunterzuladen lohnt sich bei allen vorgestellten Apps und bei Mathboard, Schreib Hero und Spanisch lernen mit babbel kann es sich ausgezahlt machen sogar die Vollversion zu kaufen.

Auch interessant
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Bildergalerien Digital
alle Bildergalerien
Videos
FACEBOOK
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!

TV-Programm
Kleinanzeigen