Aus dem Kreis
Nachrichten aus dem Rhein-Erft-Kreis

Vorlesen
0 Kommentare

Buch für die Stadt: Traurig, komisch und bizarr

Erstellt
Michael Köhlmeier Foto: Peter-Andreas Hassiepen.
Im November startet auch im Rhein-Erft-Kreis wieder die große Leseaktion. Im Mittelpunkt steht diesmal das Buch „Idylle mit ertrinkendem Hund“ des österreichischen Autors Michael Köhlmeier.  Von
Drucken per Mail
Rhein-Erft-Kreis

´Die Lese- und Literaturaktion „Ein Buch für die Stadt“ des „Kölner Stadt-Anzeiger“ und des Kölner Literaturhauses geht mit einem ganz besonderen Autor in die nächste Runde: Der österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier wurde mit seiner Novelle „Idylle mit ertrinkendem Hund“ von einer Fachjury für die elfte Auflage des Lesefestivals ausgewählt. Eine Woche lang, von Sonntag, 10. November, bis Samstag, 16. November, wird in Köln, dem Rhein-Erft-Kreis und der Region das Buch gelesen und diskutiert.

Der mehrfach preisgekrönte Köhlmeier wird selber in die Region kommen und nicht nur an der großen Eröffnungsmatinee im Kölner Carlswerk teilnehmen, sondern auch für große und kleine Veranstaltungen zur Verfügung stehen.
Die 2008 erschienene Novelle „Idylle mit ertrinkendem Hund“, die im Juli in einer preiswerten „Ein Buch für die Stadt“-Sonderausgabe des Deuticke-Verlags erscheint, nimmt eine Sonderstellung in dem umfangreichen Werk des Österreichers ein.

Ein Buch für die Stadt

Wie immer gilt: Wer sich an der Aktion beteiligen will, mit einer Lesung oder Diskussion oder einer anderen Veranstaltung, ist herzlich eingeladen. Am Ende dieser Woche finden Sie an dieser Stelle die Anmeldemaske und einen Überblick über alle Termine zum Buch für die Stadt.

Köhlmeier erzählt von einem Todesfall: Die Tochter des Protagonisten im Roman ist bei einem Unfall ums Leben gekommen, diese Katastrophe ist Grundlage und Fluchtpunkt der Erzählung. Tragischer Hintergrund: Köhlmeier und seine Frau verloren ihre 21-jährige Tochter Paula bei einem Unfall in den Bergen, das Buch ist das Ergebnis der alltäglichen Trauerarbeit und des Abschiednehmens. Köhlmeier gelingt es, den Leser mit dieser außerordentlichen Geschichte zu bewegen, aber nicht zu erdrücken. Sogar komische und bizarre Passagen finden sich auf den rund 100 Seiten, die Trost und Zuversicht spenden.

Die Geschichte beginnt mit dem Besuch des kauzigen Lektors Dr. Beer bei dem Schriftsteller, der der Ich-Erzähler der Novelle ist. Sie schildert die Dialoge und einen Spaziergang der beiden Männer in einer Winterlandschaft, bei dem sie einen Hund beobachten, der ins Eis einbricht. Der Umgang mit dieser Situation, die variierenden Rettungsansätze und die Konfrontation mit dem eigenen Tod symbolisieren den Umgang mit der Zerbrechlichkeit des Lebens. Die gelungene Annäherung Köhlmeiers an das tragische Thema, an das Abschiednehmen von geliebten Menschen und an die Trauerarbeit spiegelt das große literarische Können des 63-Jährigen wider.

Auch die Buchhändler im Rhein-Erft-Kreis kennen und schätzen den Autor. „Seine Sprache bewundere ich, und ich halte Michael Köhlmeier für einen eher unterschätzten deutschsprachigen Autor, der mit dem Buch für die Stadt weitere verdiente Aufmerksamkeit erhält. An der Erzählung »Idylle mit ertrinkendem Hund« gefällt mir als Buchhändler schon die Hauptfigur des Schriftstellers, besonders aber die köstliche Charakterisierung seines Verlagslektors, wie ich ähnliche auch in meiner Verlagszeit kennengelernt habe. Die Sonderausgabe haben wir reichlich bestellt“, sagt der Buchhändler Rolf Köhl, der drei Buchhandlungen in Erftstadt-Lechenich und -Liblar sowie in Rodenkirchen betreibt. „Sein aktuelles Buch findet recht großen Anklang, da viele Kunden bereits Werke von ihm gelesen haben und ein großer Wiedererkennungswert besteht.“

„Wir schätzen ihn sehr als erfahrenen Autor“, freut sich auch Sandra Schlereth, die kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung in der Brühler Buchhandlung Brockmann steht. Wer sich mit einer Lesung, einer Podiumsdiskussion oder mit einer ganz individuellen Interpretation an der Aktion beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen: Institutionen und Vereine, Trauerbegleiter und Hospize, Gemeinden und Schulen oder Einzelpersonen. Anmeldungen sind ab sofort online möglich, Anmeldeschluss ist Donnerstag, 3. Oktober. Rechtzeitig zum Start wird ein Programmheft mit allen bis dahin vorliegenden Veranstaltungen erscheinen.

www.ksta.de/bfds2013

Auch interessant
FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen