Aus dem Kreis
Nachrichten aus dem Rhein-Erft-Kreis

Vorlesen
0 Kommentare

Statistik: 18 761 auf Jobsuche

Erstellt
Die Arbeitsmarkt-Entwicklung im Rhein-Erft-Kreis. Foto: dpa
Die Arbeitslosenquote ist im Mai weiter auf 7,7 Prozent gesunken. Viele Beschäftigte in den saisontypischen Außenberufen, wie dem Baugewerbe, konnten bereits durchstarten. Dennoch liegt die Quote über dem Vorjahreswert.  Von
Drucken per Mail
Rhein-Erft-Kreis

Eine leichte Frühjahrsbelebung macht sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Wie bereits im Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen leicht gesunken. Im Mai verzeichnete die Agentur für Arbeit in Brühl für den Rhein-Erft-Kreis einen Rückgang von 204 auf insgesamt 18 557 Arbeitslosen im Vergleich zum April diesen Jahres. Die Quote liegt derzeit bei 7,7 Prozent. Vor einem Jahr war die Zahl allerdings noch besser. Damals lag sie bei insgesamt 7,4 Prozent.

„In diesem Jahr reifen nicht nur die Erdbeeren witterungsbedingt verspätet. Auch der Arbeitsmarkt im Rhein-Erft-Kreis blüht verspätet und etwas verhaltener auf. Durch die unbeständige Witterungslage läuft das Geschäft in der Außengastronomie zwar bisher nur langsam an, viele Beschäftigte in den übrigen saisontypischen Außenberufen, zum Beispiel im Bau- und Baunebengewerbe, konnten aber bereits durchstarten.

Jüngere profitierten

Dabei profitieren vor allem die Jüngeren von der Frühjahrsbelebung“, resümiert Johannes Klapper, Vorsitzender der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Brühl die aktuelle Entwicklung.
Von den 18 557 Arbeitslosen sind 8089 länger als zwölf Monate ohne Job. Sie zählen damit zu den Langzeitarbeitslosen.

Nicht zufriedenstellend ist die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt im Kreis. Im Zeitraum zwischen Oktober 2012 und Mai 2013 sind 2915 Bewerber registriert worden, 147 mehr als im vergangenen Jahr. Dem gegenüber stehen 1657 offene Ausbildungsstellen. Statistisch betrachtet kommen auf einen Ausbildungsplatz 1,7 Bewerber. Gut Chancen einen Ausbildungsplatz zu bekommen, hat man in den Bereichen Einzelhandel, zum Beispiel als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk oder als Friseur, im Handwerk als Maler, Lackierer, oder auch im kaufmännischen Bereich, wie dem Bankgewerbe oder als Bürokaufmann. Gute Aussichten hat auch der, der den Beruf des Fleischers oder Chemikanten erlernen möchte.

Die Arbeitslosenquote für den Rhein-Sieg-Kreis ist für Mai mit 5,9 Prozent angegeben.

In Dormagen waren im Mai 1754 Menschen arbeitslos gemeldet, 37 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,7 Prozent.

Auch interessant
FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen