Bergisch Gladbach
Nachrichten, Bilder aus Bergisch Gladbach

Vorlesen
0 Kommentare

Gnadenkirche: Wochenausklang zum Wohlfühlen

Erstellt
Foto: Roland U. Neumann
Die Besucherschar beim Neujahrsempfang der Gnadenkirche war so groß, dass die Neuerungen im Gemeindesaal "Engel am Dom" nur ab und an durchblitzten. Bald soll es freitags einen Abend für Erwachsene geben.  Von
Drucken per Mail
Bergisch Gladbach

Beim Neujahrsempfang der Gnadenkirche blitzten die Neuerungen im Gemeindesaal „Engel am Dom“ nur ab und an durch, so groß war die Gästeschar, die Pfarrer Thomas Werner und seinem Team nach dem Festgottesdienst alles Gute für das Neue Jahr wünschen wollte. Dabei kündigen die riesige Zeichnung an der Stirnwand des Saales und die schwebende Skulptur gegenüber an der Decke spannende Veränderungen an: Der Gemeindesaal hat nicht nur von Bildhauer Michael Kramer ein Wandgemälde und als Leihgabe die Stahlskulptur bekommen, er wird sich in den kommenden Wochen vom funktionalen Mehrzweckraum zum gemütlichen Treffpunkt mausern – mit Rattansofas und Sesseln, neuer Thekenausstattung, gemütlichem Licht und natürlich auch einer neuen Beschallungsanlage. Das alles nicht ohne Grund, wie Pfarrer Werner erklärt: „Wir wollen die Lücke schließen zwischen unserer intensiven Arbeit für Kinder und Jugendliche und den Angeboten für Senioren. Im Frühjahr bietet die Gnadenkirche endlich auch der Generation Ü 40 etwas an.“

Jeweils freitags, abends ab 19.30 Uhr, ist dann der „Engel am Dom“ offen für die Berufstätigen, Paare und Singles, die nach einer langen Arbeitswoche einen entspannten Abend verbringen möchten, mit Gesprächen, kleinen Snacks und einem kulturellen Angebot als Impuls, wie einem kleinen Konzert, einer Lesung oder Ähnlichem.

Pfarrer Werner ist zwar kein Freund von Anglizismen wie dem beliebten Begriff „Chill out“, doch umschreibt der Begriff genau das, was im Gemeindesaal an jedem Freitagabend passieren soll: ein alternatives Angebot für all jene, die sich nicht mehr in der Kölner Club-Szene tummeln oder in irgendeiner Kneipe feiern möchten, sondern einen gleichermaßen entspannten wie anregenden Abend verbringen und mit netten Menschen plaudern möchten. „Natürlich gibt es bei uns keine Ausweiskontrolle“, versichert der Pfarrer der Gnadenkirchen-Gemeinde schmunzelnd, „auch 30-Jährige sind herzlich willkommen.“ Das Team der Kirchengemeinde wird unterstützt von Elias Kiriakidis, der dank seiner langen gastronomischen Erfahrung in Bergisch Gladbach viele Gäste sicher schon kennt. Mit Pfarrer Werner freuen sich Mitarbeiter und die Gremien der Kirchengemeinde auf den Start des neuen Angebots, als weiteren Baustein im vielfältigen Programm der Gnadenkirchen-Gemeinde.

Auch interessant
Anzeige
Umfrage - Kunstorte

Mehrere Initiatoren wollen in Bergisch Gladbach ein Kultur-Netzwerk gründen und rufen alle Interessierten auf, mitzumachen. Eine ihrer Thesen: Die Kunstorte in Bergisch Gladbach seien zu wenig vernetzt, wer gemeinsam plane und auf sich aufmerksam mache, sei stärker. Stimmen Sie der Einschätzung zu?

FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen