Bergisch Gladbach
Nachrichten, Bilder aus Bergisch Gladbach

Vorlesen
0 Kommentare

Innenstadt Bergisch Gladbach: Abbruch wird vorbereitet

Erstellt
Das Wohn- und Geschäftshaus in der Bergisch Gladbacher Innenstadt wird abgerissen. Foto: Christopher Arlinghaus
Die Tage des Wohn- und Geschäftshauses an der Hauptstraße/Ecke Johann-Wilhelm-Lindlar-Straße in Bergisch Gladbach sind gezählt. Nun beginnt hier der Abriss. Die Kreissparkasse baut hier ein Gebäude, in dem unter anderem H & M einzieht.
Drucken per Mail
Bergisch Gladbach

Pünktlich zum angekündigten Baustart wurde ein großer Kran in der Johann-Wilhelm-Lindlar-Straße postiert. Seit Dienstag sollte auch ein drei Meter hoher Bauzaun vor dem Gebäudekomplex der Kreissparkasse Köln in Bergisch Gladbachs Innenstadt errichtet werden.

Denn die Tage des Wohn- und Geschäftshauses an der Hauptstraße/Ecke Johann-Wilhelm-Lindlar-Straße sind gezählt. Der Abbruch wird in diesen Tagen vorbereitet. Für knapp zehn Millionen Euro baut die Kreissparkasse auf dem Grundstück ein neues Geschäftshaus mit dem Textilunternehmen H & M als Hauptmieter.

Vorgesehen sind vier Geschosse, wobei die vierte Etage als Staffelgeschoss zurückgesetzt wird. Die Bank wird dort eine neue großzügige Filiale beziehen. Zunächst werde der Altbau nun entkernt, das heißt Fenster und Türen werden ausgebaut und die Einrichtung in Einzelteile zerlegt, erklärte gestern Rainer Schulz, Geschäftsführer der Düsseldorfer Developement Partner AG, die das Bauprojekt entwickelt hat. Schwere Teile, wie beispielsweise der Tresor aus der früheren Filiale der Sparkasse, werden mit Hilfe des Krans gehoben und in Container geschafft.

„Zum größten Teil wird der Abbruch durch das Gladbacher Unternehmen Heinrich Strünker von der Hausrückseite aus ablaufen“, erläuterte Schulz. Der Bau der Zufahrtsstraße von der Stationsstraße aus läuft auf Hochtouren. Über diese Straße werde das Baumaterial des alten Hauses mit Schwertransportern abgefahren. Schulz kalkuliert für den reinen Abbruch etwa zwei bis drei Monate ein. Danach werde die Fläche ausgehoben – deutlich tiefer als ein normaler Keller. (dr) Bild: Arlinhaus

Auch interessant
Anzeige
Umfrage - Kunstorte

Mehrere Initiatoren wollen in Bergisch Gladbach ein Kultur-Netzwerk gründen und rufen alle Interessierten auf, mitzumachen. Eine ihrer Thesen: Die Kunstorte in Bergisch Gladbach seien zu wenig vernetzt, wer gemeinsam plane und auf sich aufmerksam mache, sei stärker. Stimmen Sie der Einschätzung zu?

FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen