Bergisch Gladbach
Nachrichten, Bilder aus Bergisch Gladbach

Vorlesen
0 Kommentare

Straßenarbeiten: Ausbau der L 288 wird fortgesetzt

Erstellt
Ab dem 18. März wird der Verkehr auf der L 288 wieder umgeleitet.  Foto: Christopher Arlinghaus
Ab der nächsten Woche wird der Ausbau der L 288 zwischen Bensberg und Bergisch Gladbach fortgesetzt. Die Arbeiten werden voraussichtlich in sechs Wochen abgeschlossen sein. Die Autofahrer werden während dieser Zeit umgeleitet.
Drucken per Mail
Bergisch Gladbach

Die Arbeiten zur Fertigstellung der L 288 zwischen Bensberg und Bergisch Gladbach werden in der nächsten Woche wieder aufgenommen. Wegen des Wintereinbuchs waren die Arbeiten an der ausgebauten Straße im Dezember 2012 eingestellt worden. Am Montag und Dienstag wird die Verkehrssicherung aufgebaut. Am Mittwoch, 20. März beginnen dann die weiteren Bauarbeiten. Die ursprüngliche Hoffnung, man werde die Arbeiten in zwei Wochen durchführen können, haben sich nicht erfüllt. Denn der frühe Schneefall im Dezember verhinderte das Legen der Entwässerungsleitungen. Das muss jetzt nachgeholt werden. Es wird mit einer Fertigstellung in ca. sechs Wochen gerechnet.

Der Ausbau der Fahrbahn und die Anlage von beidseitigen Rad-/Gehwegen an der vielbefahrenen Landesstraße hatte sich immer wieder verzögert. Grund waren nach Auskunft von Straßen NRW schlechte Witterungsbedingungen und Versorgungsleitungen im Untergrund, deren Lage auf keiner Karte verzeichnet waren.

Der Verkehr wird wie schon im vergangenen Jahr durch Lückerath umgeleitet.

Der Verkehr in Richtung Bensberg wird ab 18. März wieder umgeleitet.
Der Verkehr in Richtung Bensberg wird ab 18. März wieder umgeleitet.
Foto: Grafik: Böhne

In Richtung Bergisch Gladbach werden die Autofahrer auf einer Einbahnstraße durch das Baufeld geführt. In Richtung Bensberg wird der Verkehr über die Berzeliusstraße / Lückerather Weg umgeleitet. LKW werden in Richtung Bensberg ab Bergisch Gladbach großräumig umgeleitet. Auch der Busverkehr in Richtung Bensberg muss dann wieder das Nadelöhr passieren. (tyr)

Auch interessant
Anzeige
Umfrage - Kunstorte

Mehrere Initiatoren wollen in Bergisch Gladbach ein Kultur-Netzwerk gründen und rufen alle Interessierten auf, mitzumachen. Eine ihrer Thesen: Die Kunstorte in Bergisch Gladbach seien zu wenig vernetzt, wer gemeinsam plane und auf sich aufmerksam mache, sei stärker. Stimmen Sie der Einschätzung zu?

FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen