Brühl
Nachrichten und Bilder aus Brühl

Vorlesen
0 Kommentare

Konturen: Die Meister von heute und morgen

Erstellt
Anlässlich des 50. Todesjahres von Paul Hindemith spielen Gernot Süssmuth, Jens Peter Maintz, Ralph Manno und Henri Sigfridsson eine Quartett für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier beim Meisterkonzert der "Konturen 2013" im Max Ernst Museum in Brühl. Foto: Vanessa Schade
Ralph Manno, Gernot Süßmuth und Jens Peter Maintz zeigen ihr Können im Rahmen des Musikfestivals "Konturen" im Max-Ernst-Museum in Brühl. Die Veranstaltung findet vom 17. bis 26. März statt. Den Auftakt machte der Klarinettist Ralph Manno  Von
Drucken per Mail
Brühl

Mit einem Meisterkonzert präsentieren sich die drei Musikprofessoren Ralph Manno, Gernot Süßmuth und Jens Peter Maintz im Rahmen des internationalen Konzert- und Meisterkursfestivals „Konturen“ im Max-Ernst-Museum in Brühl, das vom 17. bis 26. März stattfindet. Zunächst treten die drei Künstler als Solisten auf, musikalisch lediglich unterstützt vom finnischen Pianisten Henri Sigfridsson, der eine Professur für Klavier an der Folkwang Hochschule in Essen innehat, und das Meisterkonzert am Klavier begleitet.

Heiter und harmonisch

Den Auftakt macht der Klarinettist Ralph Manno, Klarinettenprofessor an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, mit einer „Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier“ von Claude Debussy. Es folgt eine „Sonate für Violoncello und Klavier op. 102,2 D-Dur“ in drei Sätzen von Ludwig van Beethoven, gespielt vom Cellisten und Professor an der Universität der Künste in Berlin, Jens Peter Maintz.

Das „Allegro con brio“ beinhaltet heitere, flotte und harmonische Elemente. Lautere und leisere, schnellere und langsamere Passagen wechseln sich ab. Beide Musiker spielen inbrünstig. Das „Adagio molto sentimento d' affetto“ beginnt melancholisch, getragen, fast traurig. Es folgen etwas flottere, harmonische Klänge, die wieder zu traurigen, eher melancholischen, getragenen, dunklen Passagen wechseln. Die heitereren, harmonischen, lauteren, inbrünstigen, fröhlichen Töne des „Allegro – Allegro fugato“ beenden die Sonate. Das Publikum ist begeistert und honoriert das Spiel der Musiker mit donnerndem Applaus.

Mit einer „Sonate für Violine und Klavier KV 454“, bestehend aus dem „Largo – Allegro“, dem „Andante“ und einem „Allegretto“, von Wolfgang Amadeus Mozart beeindrucken Gernot Süßmuth – Violinist und Honorar-Professor an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar – und Pianist Henri Sigfridsson die Zuhörer.

Zum Abschluss des Meisterkonzerts treten die vier Musiker als Quartett auf. Anlässlich des 50. Todesjahres von Paul Hindemith haben sie ein „Quartett für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier“ ausgewählt, das aus einer mäßig bewegten, einer sehr langsamen und einer lebhaften Passage besteht.
Initiiert wurde das internationale Konzert- und Meisterkursfestival „Konturen“ erstmals vor genau zehn Jahren von Klarinettist Ralph Manno.

In den ersten beiden Jahren fand das Festival in der Galerie am Schloss in Brühl statt, seit 2005 wird die Veranstaltungsreihe im Max-Ernst-Museum ausgerichtet. Das Festival begann am 17. März mit dem Eröffnungskonzert – einem Konzert der Reihe „WDR 3 Kammerkonzerte in NRW“ –, gefolgt vom Klavierkonzert „Piano Pur“ des Pianisten Florian Uhlig und dem Meisterkonzert der vier Musiker Süßmuth, Maintz, Manno und Sigfridsson.

Termine
Meisterkurs

Sonntag, 17. März, 18 Uhr: Eröffnungskonzert Ralph Manno (Klarinette) und das Amaryllis-Quartett spielen Werke von Beethoven und Britten.

Dienstag, 19. März, 20 Uhr: „Piano Pur“: Florian Uhlig (Klavier) spielt Schumann, Ravel und Elgar.

Freitag, 22. März, 20 Uhr: „Meisterkonzert“: Gernot Süssmuth (Violine), Jens Peter Maintz (Violoncello), Ralph Manno (Klarinette) und Henri Sigfridsson (Klavier) spielen Werke von Debussy, Beethoven, Mozart und Hindemith.

Alle Konzerte finden im Dorothea-Tanning-Saal im Max-Ernst-Museum in Brühl statt. Karten bei Köln-Ticket unter ☎ 0221/ 2801.

Sonntag, 24. März, 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr: „Open Lectures“: Offene Tür bei den Meisterkursen, Kunst- und Musikschule, Liblarerstr. 12-14, Eintritt frei.

Die Veranstaltungsreihe wird vom Förderverein „Konturen“ in Kooperation mit der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl und dem „arcano“ Künstlersekretariat organisiert. Zwischen dem 23. und dem 31 März finden Meisterkurse für „Klarinette“, „Violine“ und „Violoncello“ statt, die von den drei Professoren gegeben werden und bereits ausgebucht sind. Sie richten sich an Studierende an Musikhochschulen, angehende Studenten und ausgebildete Solisten. Angeboten werden Einzelstunden und Gruppenunterricht.

Die Teilnehmer kommen wie jedes Jahr aus aller Welt. Am Dienstag, den 26. März, findet um 19.30 Uhr das Konzert „Die Meister von Morgen“ in der Aula der Kunst- und Musikschule Brühl statt, bei dem die Studenten der Meisterkurse spielen werden. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Auch interessant
FACEBOOK
Kleinanzeigen