Burscheid
Nachrichten und Bilder aus Burscheid

Vorlesen
0 Kommentare

Interview: „Die Kirche ist auf dem Weg“

Erstellt
Für Temur Bagherzadeh erfüllt sich ein Wunschtraum.  Foto: Britta Berg
Temur Bagherzadeh ist Pfarrer an Sankt Laurentius in Burscheid und startet am Ostermontag mit 22 Burscheidern eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Im Interview erzählt er von seinen Vorbereitungen und Erwartungen.  Von
Drucken per Mail
Burscheid

Herr Bagherzadeh, was bedeutet der mittlerweile auch touristisch erschlossene Wallfahrtsort am „Ende der Welt“ für Sie?
TEMUR BAGHERZADEH: Das ist für mich ganz persönlich und auch die mitreisenden Pilgerinnen und Pilger ein ganz großes Erlebnis. Nach Rom ist Santiago de Compostela der wohl wichtigste und größte Wallfahrtsort. In Rom war ich schon. Santiago blieb für mich ein lang gehegter Wunsch. Während meiner Zeit als Kaplan für Kinder und Jugendliche in Wuppertal-Barmen war daran nicht zu denken.

Wie haben Sie sich mit ihren Burscheider Brüdern und Schwestern der Kirchengemeinde Sankt Laurentius vorbereitet?
BAGHERZADEH: Es gab verschiedene Vortreffen. Bei denen haben wir die Pilger-Wanderreise bis ins Detail besprochen. Zu unseren Aktivitäten zählte auch ein Treffen mit anschließender Wanderung an der Jakobsweg-Stele in Altenberg. Der Jakobsweg – auch in Kaltenherberg ist eine Stele mit stilisierten Muschel an der Haltestelle B 51 installiert – führt über Aachen bis nach Santiago.

Diese Strecke werden Sie aber wohl nicht wandern?
BAGHERZZADEH (lacht): Soviel Zeit haben wir nicht. Wir nehmen die klassische Reiseroute. Am Montag fliegen wir von Düsseldorf über Madrid bis nach Pamplona. Danach geht’s in acht Etappen mit täglich zwischen zehn und 16 Kilometern zu Fuß nach Santiago.

Wie sieht der Aufenthalt dort aus?
BAGHERZADEH: Zuerst werden wir wohl das Apostelgrab besuchen. Dann freuen wir uns mittags auf die große internationale Pilgermesse in der berühmten Kathedrale. Auch das Pilgermuseum ist ein Besuch wert. Wir dürfen nicht vergessen, unsere Pilgerausweise stempeln zu lassen.

Seit September 2009 arbeiten Sie als Pfarrvikar im Seelsorgebereich Odenthal/Burscheid/Altenberg. Werden sich Ihre Erfahrungen in der Gemeinde wiederfinden?
BAGHERZADEH: Ganz gewiss. Konkret ist die Kirche im Aufbruch, auf dem Weg. Wir können die Gläubigen sensibel für die Spuren des Glaubens in der Heimat machen. Dazu zählen auch die kleineren und größeren Pfarrwallfahrten in der Region.

Haben Sie einen besonderen Wunsch?
BAGHERZADEH: Dass wir auf unserer Reise ein grünes, sonniges und warmes Galizien erleben und nicht so ein Wetter wie hier.

Pilgerfahrt

Temur Bagherzadeh ist Pfarrer an Sankt Laurentius Burscheid. Am Ostermontag startet er mit 22 Burscheidern zur Pilgerreise nach Santiago de Compostela.

Das Gespräch führte Timm Gatter

FACEBOOK
Schule an Rhein und Wupper
Special

Wie steht es um die Schulen an Rhein und Wupper? Informationen, Termine und Projekte in unserem Special.

Kleinanzeigen