Campus
Nachrichten und Berichte aus der Hochschule

Vorlesen
0 Kommentare

Ausstellung FH Köln: Übernachten in der Natur

Erstellt
So märchenhaft stellt sich einer der Kölner Studenten ein Baumhotel vor. Foto: Stefan Worring
Baumhotels sind im Trend. 72 Architektur-Studenten der Kölner Fachhochschule haben für einen Wettbewerb 19 Modelle entworfen. Ihre Werke haben sie im studio dumont ausgestellt.  Von
Drucken per Mail
Köln

Wie ein fließendes Band zieht sich der schmucke Bau durch das Gehölz. Schlank und anmutig windet sich das Baumhaus um Stämme und Äste und öffnet sich dann wieder für Räume, in denen bis zu sechs Menschen ein paar Nächte verbringen können. „Kletterpflanze“ heißt das Modell, das Rebecca Tietz im Rahmen eines Studenten-Wettbewerbs an der Kölner Fachhochschule entworfen hat. Ihr Entwurf erhielt von einer Jury um Isabella Neven DuMont die meisten Stimmen und gehört damit zu den Siegern des Wettbewerbs. Die Ergebnisse waren im studio dumont zu sehen.

72 Architektur-Studenten der Kölner Fachhochschule (FH) aus dem fünften Semester haben seit September des vergangenen Jahres für den FH-Wettbewerb „Wipfelbezwingung“ an ihren Konzepten getüftelt – 19 davon wurden nun an der Breite Straße ausgestellt. Entworfen werden sollte ein Baumhotel für den Hochseilgarten K 1, den es seit drei Jahren in Odenthal gibt. Außer Übernachtungsräumen sollten in den Konzepten Sanitäranlagen, kleine Küchen sowie Terrassen berücksichtigt werden.

Organisch bis geometrisch

„Viele Arbeiten orientierten sich an organischen Formen“, erläuterte Jury-Mitglied und FH-Architektin Angelika Dung. Konstantin Holz hat etwa ein eiförmiges Gebilde aus Holz konstruiert, das wie ein Kokon in den Bäumen hängt, Christine Morbach einen „Baumpilz“ aus Acrylglas und Lärchenholz, den man beliebig oft vervielfältigen kann. Andere Studenten orientierten sich eher an geometrischen Formen. So hat Artem Tsypin Röhren geschaffen, die im Inneren mit ausklappbaren Möbeln ausgestattet sind, Viktor Baumgartner hat Räume konzipiert, die ein bisschen wie umgedrehte Regenschirm aussehen. Auch dafür gab es Siegerpreise, ebenso wie für das „James-Bond-Haus“ von Sarah Lisa Becker.

Im Odenthaler Hochseilgarten K 1 soll tatsächlich ein Baumhotel realisiert werden. Derzeit werden noch die baulichen Voraussetzungen geprüft. Die Sieger des Studentenwettbewerbs erhielten Buchpreise und Freitickets für den Klettergarten. Einen Bedarf für das Baumhotel sieht Architekt und Juror Gregor Berlage jedenfalls: „Baumhotels liegen ziemlich im Trend.“ Acht solcher Anlagen gäbe es bereits bundesweit.

Auch interessant
Service
Hörsaal-Knigge

Was nervt euch in einer Vorlesung am meisten?

Bildergalerien
alle Bildergalerien
Sonderveröffentlichung
Fortbildung
Mitarbeiter sollten in Ruhe darüber nachdenken, wie ernst es ihnen mit den guten Vorsätzen ist – so kann man vermeiden, unrealistischen Zielen nachzueifern.

Mehr Gehalt fordern oder sich für eine Fortbildung anmelden? So klappt´s im Job!

Kleinanzeigen