Campus
Nachrichten und Berichte aus der Hochschule

Vorlesen
0 Kommentare

EUFH Brühl: E-Commerce als Feld der Zukunft

Erstellt
Frank Deges (r.) erhält seine Berufungsurkunde aus den Händen von EUFH-Präsident Birger Lang. Foto: privat
Das Thema Elektronischer Handel, auch E-Commerce genannt, gilt als Feld der Zukunft. Frank Deges beschäftigt sich wissenschaftlich mit dem neuen Konsumverhalten. Jetzt wurde er vom Wissenschaftsministerium NRW zum Professor an der EUFH berufen.  Von 
Drucken per Mail
Brühl

Dr. Frank Deges ist nun Professor an der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in Brühl. Das Wissenschaftsministerium des Landes stimmte nun seiner Berufung zum Professor zu. Der Wirtschaftswissenschaftler, der unter anderem in Köln und England studiert hat, vertritt im Fachbereich Handelsmanagement an der EUFH bereits seit Sommer 2011 sein Spezialgebiet E-Commerce, also elektronischen Handel. Seit 2012 war er fest angestellter Dozent.

In Köln war Deges bereits vier Jahre in der Forschung und Lehre, ist dann aber für sieben Jahre praktisch tätig gewesen. Er war bei Unternehmensberatungen für Strategie- und Organisationsberatung zuständig. Bei Kienbaum Management Consultants bildete sich nach und nach ein sehr starkes Interesse für das neue Medium Internet heraus. „Im Grunde genommen habe ich die Anfänge der Kommerzialisierung des Internets und E-Commerce in dieser Berufsphase in vielen Beratungsprojekten aktiv miterleben und begleiten dürfen“, sagt er.

Gute Zukunftschancen

Auf dem Höhepunkt der Internet-Blase um die Jahrtausendwende wechselte er zum jungen Internet-Unternehmen und heutigen EUFH-Kooperationspartner Pironet NDH in Köln. Vor seiner Zeit an der EUFH war er neun Jahre bei Melitta in Ostwestfalen tätig. Hier leitete er den neu geschaffenen Zentralbereich Neue Medien und koordinierte sämtliche Internetaktivitäten der Unternehmensgruppe.

Sein Spezialgebiet sieht der frischgebackene Professor als ein Feld der Zukunft: „E-Commerce verändert die Handelslandschaft sehr stark. Die traditionellen Handelsunternehmen müssen sich mehr und mehr auf ein verändertes Konsumentenverhalten, neue Wettbewerber im Internet und veränderte Marktmodelle umstellen. Das bietet natürlich auch unseren Absolventen sehr gute Zukunftschancen.“

AUTOR
Auch interessant
Service
Hörsaal-Knigge

Was nervt euch in einer Vorlesung am meisten?

Bildergalerien
alle Bildergalerien
Sonderveröffentlichung
Fortbildung
Mitarbeiter sollten in Ruhe darüber nachdenken, wie ernst es ihnen mit den guten Vorsätzen ist – so kann man vermeiden, unrealistischen Zielen nachzueifern.

Mehr Gehalt fordern oder sich für eine Fortbildung anmelden? So klappt´s im Job!

Kleinanzeigen