Chorweiler
Blumenberg, Chorw., Esch/Auw., Fühlingen, Heimers., Lindw., Merkenich, Pesch, Roggend., Seeberg, Volkh., Worringen

Vorlesen
0 Kommentare

Kabarett: Experten für Fußball und Ballerspiele

Erstellt
Kam ebenfalls nach Chorweiler: Torsten Sträter – Prix-Pantheon-Publikumspreisträger, Slam-Poet und Autor  Foto: Hennes
Vier Nachwuchskünstler stellen sich bei der Veranstaltungsreihe Lachquadrat dem Publikum im Bürgerhaus Chorweiler. Texte, die vor schwarzem Humor und überraschenden Wendungen strotzen.  Von
Drucken per Mail
Chorweiler

Wer bislang nicht wusste, was man sich unter einem „renommierten Nachwuchskünstler“ vorzustellen hat, war am Ende des fulminanten Abends schlauer: In der zum dritten Mal über die Bühne des Bürgerhauses Chorweiler gehenden Reihe „Lachquadrat“ zeigten die deklarierten „Newcomer“ Timo Wopp, Sarah Hakenberg und Torsten Sträter, wie intelligente Unterhaltung auf Kleinkunst-Basis aussieht. Christoph Sieber, der die Moderation des Abends übernommen hatte, verweist auf die Tücken moderner Technik in einer immer verrückter werdenden Welt und zeichnet nur leicht übertriebene Horrorvisionen von Autos, die ihre Besitzer an der Raststätte stehen lassen und sich allein auf den Weg machen. Frisch von der Leber weg plaudert er über Klingeltöne, Unterwasser- taugliche I-Pads und seinen Opa, der alles eingeschweißt hat.

Timo Wopp mit Multitasking-Jonglage

Timo Wopp wiederum heizt dem „renommierten Nachwuchspublikum“ zunächst mit vergleichsweise harmlosen Kommunikations-Tipps ein, demonstriert, wie wichtig asoziale Kompetenz mit entsprechender Körpersprache im Umgang mit Vorgesetzten und Kindern sein kann. Und er führt eine Art Multitasking-Jonglage vor, die dem ehemaligen Zirkusartisten einen Sympathiebonus einbringt, den er in der zweiten Hälfte mit allen verbalen und gestischen Mitteln eines scheiternden Coachs komplett zertrümmert.

Wortgewandt: Christoph Sieber hatte die Moderation des Abends übernommen. BILDer: christoph HENNES Foto: Hennes

Sie werde den Abend ästhetisch aufwerten, kündigt Sieber die aus München angereiste Sarah Hakenberg an – und überlässt es ihr denn auch, das Piano an Ort und Stelle zu rollen. Kein Problem für die feingliedrige Liedermacherin mit Poetry-Slam-Wurzeln. Da ist zum einen ihre herzerfrischend natürliche Ausstrahlung, zum anderen die zunächst harmlos daher kommenden Texte, die vor schwarzem Humor und überraschenden Wendungen nur so strotzen.

Hündchenlynchen in München

In „April April“ geht es um die diversen Situationen, in denen man reingelegt werden kann, in „Hündchenlynchen in München“ spielt sie auf den Spuren von Georg Kreislers „Tauben vergiften im Park“ eine aktuelle Version tieraffiner Mordfantasien. Oder sie demonstriert anhand von fünf verschiedenen Gesten, was Politiker von Schlagersängern lernen können. Kurz: Die vielseitige Künstlerin hat es faustdick hinter den allerliebsten Ohrmuscheln.

Auch um einen Hund, der das Zeitliche segnet und würdig beigesetzt werden soll, dreht sich Torsten Sträters saukomische Geschichte „Die Sache mit Struppi“. Der just mit dem Prix-Pantheon-Publikumspreis in der Kategorie „Beklatscht & Gevotet“ ausgezeichnete Vorleser, Autor und Slam-Poet besitzt nicht nur ein wohltönend dunkles Organ, das frühere Zechenkind aus Dortmund und nun selbst ernannte Experte für Frauenfußball und Ballerspiele ist auch ein Meister sauberer Artikulation und – dank der Einnahme bewusstseinserweiternder Drogen – orgiastischer Exzesse. Zumindest, was seine literarischen Erzeugnisse angeht. Das knallt nicht nur rein, es ist ein akustisches Erlebnis der besonderen Art.

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!