Chorweiler
Blumenberg, Chorw., Esch/Auw., Fühlingen, Heimers., Lindw., Merkenich, Pesch, Roggend., Seeberg, Volkh., Worringen

Vorlesen
8 Kommentare

Laufstrecke versus Tiere: Erleuchtung am Fühlinger See

Erstellt
Ein Jogger auf der beleuchteten Laufstrecke am Fühlinger See. Foto: Max Grönert
Tieren, die am Fühlinger See leben, kann künstliches Licht in der Nacht zugemutet werden. Damit steht der Beleuchtung der rund sieben Kilometer langen Laufstrecke nichts mehr im Wege. Am kommenden Dienstag fällt die endgültige Entscheidung.  Von
Drucken per Mail
Fühlingen

Ist die beleuchtete Laufstrecke entlang des Fühlinger Sees eigentlich eine Gefahr für Tiere? Und welche Belastung käme auf die Umwelt zu, wenn die Lampen Joggern zuliebe frühmorgens eine Stunde eher ein - und abends eine Stunde später ausgeschaltet würden? Bewegende Fragen, denen sich die Stadtverwaltung im Auftrag des Sportausschusses mit Hilfe eines Experten widmen musste. Dessen fachmännische Einschätzung: Die Folgen sind vertretbar, das von der FDP angeregte Vorhaben „Mehr Licht am Fühlinger See“ könnte bedenkenlos verwirklicht werden.

Kürzere oder auch längere Nächte seien „im Tagesverlauf nicht ungewöhnlich, und die Natur kann sich darauf gut einstellen“, zitiert die Verwaltung aus der Stellungnahme eines emeritierten Botanik-Professors. „Regionen in Skandinavien, Alaska, Kanada und im Norden von Asien, wo im Sommer die Nächte ganz verschwinden, besitzen durchaus eine interessante Flora und Fauna“, heißt es weiter. Kritischer seien dagegen jene Regionen zu betrachten, „in denen sich ständig erweiternde, großflächige Bereiche mit künstlicher Weißlicht-Beleuchtung in der Nacht – Lichtglockeneffekt durch Los Angeles-Syndrom – oder langgestreckte, beleuchtete Gebirgstäler für nachtaktive Tiere oder Zugvögel Lichtbarrieren bilden.“

Eine derartige Umweltbelastung durch Lichtverschmutzung sei selbst bei einer Verlängerung der Beleuchtungszeiten bis 23.30 Uhr für den Fühlinger See nicht zu erwarten, stellt der Gutachter fest. Kurzum: Dem Zander ist es schnuppe. Zumal die Beleuchtung des rund sieben Kilometer langen Laufkurses ohnehin als umweltschonend eingestuft wird; sowohl wegen ihrer „technischen Konstruktion“, als auch wegen „der spektralen Eigenschaften der Lampen“. Der einzige Nachteil, den eine Verlängerung der Beleuchtungszeiten zur Folge hätte, wäre demnach eine Verschlechterung der CO2-Ökobilanz.

Der Umweltgesichtspunkt der Initiative „Mehr Licht am Fühlinger See“ ist damit geklärt. Bleibt die Frage nach den Kosten. Auch diese kann die Stadtverwaltung mit der ihr eigenen Präzision beantworten: 554,18 Euro im Jahr, zuzüglich 19 Prozent Mehrwertsteuer. Am kommenden Dienstag schlägt die Stunde des Sportausschusses, dann steht die politische Entscheidung über die Beleuchtungszeiten rund um das Gewässer an.

Der Wissenschaftler, das immerhin, war ehrenamtlich für die Stadt tätig – er ist 1. Vorsitzender des Fördervereins Fühlinger See.

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!