23.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Chronologie: Der Fall Arzu Ö.

Ehrenmorde

Prozessbeginn im Fall „Arzu“: Vor dem Landgericht Detmold protestieren Menschenrechtler am Montag gegen Ehrenmorde. (Bild: dpa)

1. November 2011: Die 18-jährige Arzu Ö. aus Detmold verschwindet. Unmittelbar danach nimmt die Polizei vier Brüder und die ältere Schwester fest. Sie sollen Arzu aus der Wohnung ihres Freundes verschleppt haben.

5. Dezember: Nachdem die Suche in Wäldern erfolglos geblieben ist, setzt die Polizei 5000 Euro Belohnung aus.

13. Januar 2012: Eine Leiche wird in Großensee in Schleswig- Holstein gefunden. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um Arzu Ö.

17. Januar: Die Staatsanwaltschaft bestätigt: Arzu Ö. ist tot.

2. Februar: Der 24 Jahre alte Bruder Kemal wird aus der Untersuchungshaft entlassen. Er hatte sich zur Entführung seiner Schwester geäußert, aber nichts zur Aufklärung der Todesumstände beigetragen.

4. Februar: Arzu wird im osttürkische Midyat bestattet.

10. Februar: Die Staatsanwaltschaft gibt bekannt, dass Arzu Ö. mit mehreren Kopfschüssen getötet wurde. Genauer Tatzeitpunkt und Tatort bleiben allerdings unklar.

7. März: Die Staatsanwaltschaft Detmold erhebt Anklage gegen fünf Geschwister.

30. April 2012: Der Prozess beginnt vor dem Landgericht. Arzus Schwester Sirin gesteht ihre Beteiligung an der Entführung und beschuldigt einen Bruder im Zusammenhang mit Arzus Tod. (dpa)


  • Home
  • Politik
  • Sport
  • Panorama
Newsticker