Debatte
Kommentare der Redaktion und Anstoß, der Online-Kommentar

Vorlesen
0 Kommentare

Kommentar: Vorfreude auf das Literaturfest

Erstellt
Die lit.Cologne findet im März. Foto: lit.Cologne
Die lit.Cologne 2013 stellt mit 206 Veranstaltungen einen neuen Rekord auf. Überhaupt hat Köln mittlerweile das ganze Jahr hindurch ein breites Angebot an Literaturveranstaltungen. Köln ist eben eine „Stadt des lesenden Publikums“.  Von
Drucken per Mail

Köln sei eine „Stadt des lesenden Publikums“, stellte Kulturdezernent Georg Quander am Dienstag auf der Pressekonferenz zur nächsten lit.Cologne fest. Das ist freilich das Mindeste, was man zu dieser Angelegenheit sagen kann. Da denke man nicht nur an die lit.Cologne mit ihrem großen Frühjahrs- und kleinen Herbstprogramm. Da denke man auch an das Literaturhaus, die Stadtbibliothek, die Aktivitäten der Buchhandlungen, an „Literatur in den Häusern der Stadt“ und an die alljährliche Lesewoche „Ein Buch für die Stadt“.

Das ist ein bemerkenswert dichtes Angebot. Verglichen mit den 80er Jahren kommt dieses geradezu einem literarischen Gipfelsturm gleich. In keiner Kunstsparte hat Köln in den vergangenen 15 Jahren so viel Boden gutgemacht wie in der Literatur. Was aber auch kein Wunder ist, weil das Angebot an literarischen Veranstaltungen zuvor sehr übersichtlich war.
Köln habe das Potenzial, so sagte Quander zudem, zu einer international ausstrahlenden Literaturstadt zu werden.

Was in diesem Zusammenhang die städtische Unterstützung für die lit.Cologne betrifft, erklärte er sich bereit, diese auch künftig zu leisten – „so weit es in meiner Macht steht“. Die Macher der lit.Cologne, die sich am Dienstag in die Riege der Befürworter einer Quander-Wiederwahl eingereiht haben, vernahmen es gewiss mit Wohlgefallen.

Sie haben sich für dieses 13. Mal besonders stark ins Zeug gelegt. Nicht nur die Rekordzahl lässt aufmerken: Mehr Termine gab es noch nie. Auch ist die Qualität der geladenen Autoren und die Vielfalt der Themen beeindruckend. Und der Aufwand für Besucher mit Behinderung ist erheblich und zu rühmen. Weiter setzt die lit.Cologne auch auf Prominenz und Entertainment. Aber ihr literarisches Profil und ihre gesellschaftskritische Ambition sind klar und kräftig. Das alles sorgt für eines: Vorfreude auf das nächste Festival.

Auch interessant
FACEBOOK
Top-Autoren
Frost-PC

Aktuelle Notizen aus der digitalen und der realen Welt, politisch, satirisch oder privat: Die Blogs von ksta.de.

ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!

Kleinanzeigen
Karikaturen
Sakurai

So sehen es unsere Karikaturisten. Das Beste von Sakurai, Hanel, SKOTT.