Frechen
Nachrichten und Bilder aus Frechen

Vorlesen
0 Kommentare

Rätselwanderung: Entlang der Klostermauer

Erstellt
Bild 1. Foto: Pamo Roth
Die Buchstabensuche führt uns diesmal durch Frechen-Königsdorf entlang an Klostermauern und vorbei an historischen Villen. Insgesamt müssen sieben Buchstaben gesammelt werden, die das Lösungswort ergeben.  Von
Drucken per Mail
Frechen-Königsdorf

Durch Königsdorf, an Klostermauern entlang und vorbei an historischen Villen führt die Rästelwanderung, an deren Stationen sieben Buchstaben gesammelt werden, die zusammen und in die richtige Reihenfolge gebracht das gesuchte Lösungswort ergeben.

Unsere Wanderung beginnt im Herzen von Königsdorf auf dem Park-and -Ride-Parkplatz an der Augustinusstraße hinter dem Bahnhof. Mit dem Bahnhof im Rücken wenden wir uns nach rechts und gehen die Augustinusstraße hoch. An der nächsten Abzweigung wenden wir uns nach links und gehen die Augustinusstraße weiter hoch. Nach wenigen Metern öffnet sich auf der rechten Seite ein großes Tor zum St.-Augustinus-Seniorenheim (Bild 1). Das ehemalige Kloster war ein kompletter Selbstversorger und verfügte über Ländereien, Gemüsebeete und sogar einen eigenen Bauernhof, den wir gleich noch besichtigen werden. Wenn man durch das Tor auf das ehemalige Hauptportal zugeht, läuft man auf einen begrünten Kreisel zu, an dem ein rotes Schild in zwei Richtungen weist. Für das Lösungswort benötigen wir den ersten Buchstaben des unteren Wortes.

Bild 2.
Bild 2.
Foto: Pamo Roth

Wir verlassen den Hof wieder. Schräg gegenüber steht ein altes Backsteinhaus, in dem früher die Oberin wohnte. Wir wenden uns nach rechts und folgen der leicht ansteigenden Augustinusstraße. Wir gehen an der ehemaligen Klostermauer entlang, biegen an der nächsten Einmündung rechts in den Vorgebirgsweg ein und folgen weiter der Klostermauer. Nach wenigen Metern öffnet sich wieder eine Toreinfahrt (Bild 2). Der rheinische Vierkanthof des ehemaligen Bauernhofs, der zum Kloster gehörte, ist zu Wohnungen ausgebaut worden. Für das Lösungswort benötigen wir den dritten Buchstaben der ersten Hausnummer, die an der Hofeinfahrt steht, wenn man sie ausschreiben würde.

Bild 3.
Bild 3.
Foto: Pamo Roth

Wir folgen dem Vorgebirgsweg bis zur nächsten Ecke und biegen rechts in den Hambloch-Mühlen-Weg ein. Wir überqueren die Bahnlinie Köln-Aachen, treffen auf die Aachener Straße und wenden uns nach links. Wir folgen der zentralen Straße durch Königsdorf so lange die Anhöhe hinauf, bis nach einigen Hundert Metern auf der linken Seite ein Gasthaus kommt. Das mit Backsteinen verkleidete Gebäude ist die zweite von vier Villen (Bild 3), die ein Brauereibesitzer in den Jahren 1902 bis 1904 hier in dem gehobeneren Viertel von Großkönigsdorf bauen ließ, die beiden folgenden Villen stehen noch unter Denkmalschutz. Wir benötigen für das Lösungswort den letzten Buchstaben des Gasthaus-Namens.

Bild 4.
Bild 4.
Foto: Pamo Roth

Anschließend überqueren wir die Aachener Straße und biegen nach wenigen Metern weiter die Anhöhe hinauf direkt vor der Bft-Tankstelle rechts in den Verbindungsweg mit ein paar Stufen ein, der auf das Ende des Zeisigwegs trifft. Diesem folgen wir geradeaus, bis er auf den Starenweg stößt. Dort biegen wir rechts ab und folgen dem Weg bis zu der nächsten Kreuzung, an der er in den Schwalbenweg mündet. In diesen biegen wir links ab, um nach wenigen Metern wieder rechts in den Spechtweg zu wandern. An dessen Ende laufen wir auf das Hildebold-Pfarrzentrum zu. Die katholische Kirche wurde 1970 von dem Kölner Architekten Günter Hagen entworfen und 1976 von dem Kölner Erzbischof geweiht. Auf dem großen Platz steht ein Brunnen mit einer Spitze des Kölner Domes mit einem Metallschild (Bild 4). Für das Lösungswort benötigen wir den zweiten Buchstaben des ersten Wortes.

Bild 5.
Bild 5.
Foto: Pamo Roth

Am Ende des Hofes biegen wir links in die Friedrich-Ebert-Straße ein und folgen dieser bis zu dem Kreisverkehr nach wenigen Metern. Dort führt rechts ein nur wenige Meter langer Fußweg auf den Wendehammer in der Paulistraße. Dieser folgen wir, bis sie in die Aachener Straße mündet. Der Platz, der sich dort nach links öffnet, ist der zentrale Marktplatz von Königsdorf, der vor Kurzem nach einem Besitzer der ehemaligen Steinzeugfabrik in Königsdorf benannt wurde. Das Schild des Platzes steht genau an der linken Straßenecke, an der auch eine Stele des Jacobsweges aufgestellt ist (Bild 5). Wir benötigen den vierten Buchstaben des Platznamens für das Lösungswort.

Bild 6.
Bild 6.
Foto: Pamo Roth

Anschließend gehen wir links die Aachener Straße hinab , bis auf der linken Seite die alte katholische St.-Sebastianus-Kirche zu sehen ist. Sie ist 1889 nach den Entwürfen des Kölner Baumeisters Heinrich Johann Wiethase gebaut worden (Bild 6). An ihrem Eingang hängt rechts ein weißes Schild mit einem rot-grünen Wappen. Wir benötigen den letzten Buchstaben des Wortes.

Bild 7.
Bild 7.
Foto: Pamo Roth Pamo

Wir überqueren die Aachener Straße, denn schräg gegenüber ist wieder der Bahnhof Königsdorf, vor dem direkt an dem Bürgersteig eine Erinnerungsstele für die Judendeportation aufgestellt ist (Bild 7). Darauf sind drei Fotos zu sehen, das mittlere zeigt einen Schriftzug. Wir benötigen dessen ersten Buchstaben.


Neben dem Bahnhofsgebäude führt eine Brücke über die Bahngleise zu dem Park-and-ride-Parkplatz, dem Startpunkt unserer Wanderung. Nun müssen nur noch die sieben gesammelten Buchstaben in die richtige Reihenfolge gebracht werden.

Die leichte Wanderung dauert rund eineinhalb bis zwei Stunden und führt über befestigte Wege. Restaurants, Imbisse und Cafés sind vor allem entlang der Aachener Straße zu finden. Die Gastronomie "Zum Steinbeißer" liegt aber auch am Weg durch die Paulistraße.

Preise

Der erste Preis unserer Rätselwanderung durch Frechen ist ein Schuber mit zwölf Bänden der Aktion "Buch für die Stadt", die die Literatur in Köln und der Region fördern will. Initiatoren sind der "Kölner Stadt-Anzeiger" und das Literaturhaus Köln. Diesmal steht Michael Köhlmeier mit dem Buch "Idylle mit ertrinkendem Hund" im Zentrum der Aktion.

Zweiter Preis sind zwei Eintrittskarten für das Musical "Let it be" am 20. August, 20 Uhr, im Musical Dome. Der dritte Preis ist das Buch "Nichts werden macht auch viel Arbeit" von Anne Köhler, der vierte George P. Pelecanos Roman "Eine süße Ewigkeit", der fünfte Preis ist der Kölnkrimi "Kreuzstein" von Ulrich C. Schreiber.

Das Lösungswort senden Sie bitte an den Kölner Stadt-Anzeiger, Hauptstraße 19-21, 50226 Frechen, E-Mail: redaktion.rhein-erft@ksta.de, Fax 02234/183720. Einsendeschluss ist Montag, 10. Juni. (pr)

Auch interessant
FACEBOOK
Kleinanzeigen