Frechen
Nachrichten und Bilder aus Frechen

Vorlesen
4 Kommentare

Verkehrsübung: „Fahrstunde“ von der Polizei beendet

Erstellt
Die „erste Fahrstunde“ wurde von der Polizei beendet. Foto: dpa
Die „erste Fahrstunde“ einer 22-Jährigen ist am Dienstagabend von der Polizei beendet worden. Die Frau und ihre 24-jährige Begleiterin hatten einen Supermarktparkplatz offensichtlich mit einem Verkehrsübungsplatz verwechselt.  Von
Drucken per Mail
Frechen

Dass ein Parkplatz keine Verkehrsübungsplatz ist, mussten am Dienstagabend zwei 22 und 24 Jahre alte Frauen in Frechen lernen. Gegen 19 Uhr bemerkten zwei Polizistinnen auf einem Parkplatz an der Dürener Straße einen nur stockend fahrenden Wagen. Die 22-jährige Fahrerin würgte den Motor immer wieder ab. Außerdem hatten die Polizisten den Eindruck, dass die Beifahrerin immer wieder in das Lenkrad griff.

Bei der Kontrolle gab die 22-Jährige sofort zu, dass sie keinen Führerschein hatte. Die 24-Jährige Halterin des Autos erklärte den Beamtinnen, dass sie auf dem Parkplatz gemeinsam üben würden. Es sei die erste Fahrstunde. Auf beide Frauen kommen nun Anzeigen zu. Die Polizei beendete die „erste Fahrstunde“.

Facebook & Twitter

Über die lokalen Nachrichten des „Kölner Stadt-Anzeiger“ aus dem Rhein-Erft-Kreis halten wir Sie auch bei Facebook auf dem Laufenden. Einfach www.facebook.com/ksta.rhein.erft aufrufen und „gefällt mir“ klicken. Auf Twitter finden Sie uns hier: twitter.com/ksta_erft

Auch interessant
FACEBOOK
Kleinanzeigen