28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Archäologie hautnah erleben : Auf den Spuren der Römer durch Köln und die Region

Im Römisch-Germanischen Museum stoßen die Besucher auf zahlreiche Funde aus der Römerzeit und dem Mittelalter.

Im Römisch-Germanischen Museum stoßen die Besucher auf zahlreiche Funde aus der Römerzeit und dem Mittelalter.

Foto:

dpa

Köln/Region -

Ob Schüsseln, Figuren, Masken, Knochen, ganze Schädel, die Überreste gut erhaltener Wohn- und Badestätten oder monumentale Bauten, die die Jahrhunderte überlebt haben – die Neandertaler, Römer und Ägypter haben vielerorts ihre Spuren hinterlassen. Spuren, die einen Einblick in den Alltag einer Zeit geben, die von dicken Erdschichten begraben wurde. Um diese Geschichte wieder erlebbar zu machen, laden heute zahlreiche Museen und Fundstätten in der Region zu einem Ausflug und einer Reise in die Vergangenheit.

Wir haben eine Auswahl der spannendsten archäologischen Museen und Fundstätten zusammengestellt.

Römisch-Germanisches Museum Köln

Wer in Köln im Boden gräbt, stößt früher oder später auf Funde aus der Römerzeit oder aus dem Mittelalter. Dieses archäologische Erbe lagert quasi zentral im 1946 eröffneten Römisch-Germanischen Museum. Kunst, Kultur und Alltagsleben – die Funde im RGM gehören zu den reichsten Sammlungen des frühen Europa. Die aktuelle Ausstellung „Zeittunnel“ (bis 7.7.) zeigt einen Querschnitt durch 2000 Jahre Kölner Stadtgeschichte – anhand von Funden, die beim Bau der Nord-Süd-Bahn entdeckt wurden.

Adresse: Roncalliplatz 4, Köln
Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr, jeden ersten Donnerstag im Monat 10-22 Uhr
Eintritt: Erwachsene 9 Euro (ermäßigt 5 Euro), Kombi mit Praetorium 10 Euro (ermäßigt 5,50 Euro), jeden ersten Do im Monat (ausgenommen Feiertage) freier Eintritt für Kölner in die Ständige Ausstellung, Familien- und Gruppenrabatte
www.museenkoeln.de

Archäologische Zone Köln

In der Archäologischen Zone Köln (auf und unter dem Rathausplatz) können Besucher einen Spaziergang durch die Geschichte unternehmen und an den Originalstandorten auf Monumente aus zwei Jahrtausenden treffen: die Ruinen des römischen Statthalterpalastes (Praetorium), den römischen Abwasserkanal und die Baureste der jüdischen Gemeine (mit Mikwe, dem jüdischen Ritualbad). Das Grabungszelt zeigt auch Teile der Synagoge. Die Grund- und Kellermauern romanischer Häuser werden im Grabungsareal freigelegt.

Adresse: Praetorium: Kleine Budengasse 2, Mikwe: Rathausplatz, Ubiermonument: An der Malzmühle 1 (Mikwe und Ubiermonument derzeit wegen Bauarbeiten geschlossen)
Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr)
Preise: Praetorium 3,50 Euro (ermäßigt 3 Euro), Kanal & Mikwe 1 Euro, Kinder bis 6 Jahre und Kölner Kinder bis 18 Jahre sowie KölnPass Inhaber kostenlos
Kostenlose Führungen über das Areal: Fr 14 Uhr, Treffpunkt gegenüber dem Spanischen Bau, Anmeldung unter Tel.: 0221 / 22133422
www.museenkoeln.de

LVR-Römermuseum und Archäologischer Park Xanten

Das Römermuseum zeigt auf einem Rundgang Funde aus den Zeiten Cäsars bis zu den Franken. Kinder können sich als Legionär verkleiden. Auf dem Gelände der einstigen Römerstadt Colonia Ulpia Traiana wurden verschiedene römische Bauwerke rekonstruiert.

Adresse: LVR-RömerMuseum: Siegfriedstraße 39, 46509 Xanten; Archäologischer Park: Am Rheintor (ehemals Wardter Straße), 46509 Xanten
Öffnungszeiten: März bis Oktober täglich 9–18 Uhr, November täglich 9-17 Uhr, Dezember bis Februar täglich 10 bis 16 Uhr
Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre frei, Studierende und Auszubildende 6 Euro
www.apx.lvr.de

Weiter geht's auf der nächsten Seite.

nächste Seite Seite 1 von 3