×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KStA-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Fahrradwege in NRW: Fünf schöne Radtouren für die ganze Familie

Radweg vulkaneifelDPA

Familienfreundliche Strecke durch die Vulkaneifel.

Foto:

Eifel Tourismus/K.H. Daams

Panarbora-Rundweg

Panarbora BaumwipfelpfadDominik Ketz

Über den Wipfeln in Waldbröl: Im Bergischen Land entstand der erste Baumwipfelpfad in NRW. Hier kann man jetzt auch Radfahren.

Foto:

NRW-Tourismus/Dominik Ketz

Dieser Rundkurs ist noch relativ neu für Radler im Bergischen Land: Mit der Eröffnung des zehn Kilometer langen Panarbora-Radwegs, der vom Naturerlebnispark Panarbora in Waldbröl bis nach Windeck-Schladern ins Siegtal führt, ist ein  insgesamt 75 Kilometer langer Rundweg entstanden – von Windeck weiter entlang der Sieg bis nach Hennef und von dort aus als Nutscheidhöhenweg zurück zum Naturerlebnispark nach Waldbröl.

Dort erwartet Besucher unter anderem ein barrierefreier Baumwipfelpfad mit 40 Meter hohem Aussichtsturm – der Blick ist grandios.  Es gibt auch einen  Sinnesparcours,  Hecken-Irrgarten und  einen  unterirdischen Spieltunnel.

Übernachtungsgäste schlafen in asiatischen Jurten, afrikanischen Lehmhütten,  südamerikanischen Stelzenhäusern oder gleich im Baumhaus. Der neue Radweg ist  mit dem Symbol eines Rades mit Baumscheibe als Vorderrad gekennzeichnet.
www.radregionrheinland.de

Balkantrasse im Bergischen

RadfahrenSymbolBalkantrasseZBPatrickPleul

Radfahren

Foto:

ZB/PatrickPleul

Balkantrasse im Bergischen

Wie auf Schienen kommen Radfahrer hier voran.  Aus der Hügellandschaft des Bergischen Landes zur Tiefebene des Rheins: Die Balkantrasse schafft eine ideale Verbindung.

Der Name erinnert an den „Balkanexpress“ – so wurde die ehemalige Bahnlinie zwischen Leverkusen-Opladen und Remscheid-Lennep im Volksmund genannt.  Bis in die 1980er Jahre rollten hier Züge, heute eröffnen sich aus der Sattelperspektive reizvolle Ausblicke – auf Wald, Wiesen, schmucke Häuser und Gärten, die Ortszentren von Lennep, Bergisch Born, Wermelskirchen und Burscheid.

Unterwegs auf der Strecke erinnern Meilensteine an die Bahn-Vergangenheit, Rastplätze gibt es an vielen Orten. Ein großer Vorteil der Bahntrasse ist, dass es kaum Steigungen gibt und das Bergische Land einmal wunderbar mit dem Fahrrad erkundet werden kann.Tatsächlich sind die rund 28 Kilometer auch mit Kindern gut zu meistern.
panoramaradweg-balkantrasse.de

NRW-Radtour 2017

RadfahrenZBHendrikSchmidt

Pause mit Aussicht auf der der Radtour.

Foto:

ZB/HendrikSchmidt

NRW-Radtour 2017

Dieses Fahrrad-Großereignis führt diesmal vorbei an vielen historischen Bahntrassenwegen, die weitgehend flach die einzelnen Regionen miteinander verbinden. Die NRW-Radtour 2017 findet statt vom 20. bis  23. Juli 2017.

Der Rundkurs führt entlang vieler alter stillgelegter Bahntrassen, darunter der Panoramaradweg rund um Wülfrath, die Nordbahntrasse quer durch Wuppertal, die Glückauf-Trasse bei Sprockhövel und Hattingen, die Erzbahn-Trasse von Bochum bis zur Emscher sowie die Zechenbahntrasse bei Herten oder der Nordsternweg bei Gelsenkirchen.

Teilnehmer können sich dabei nicht nur sportlich betätigen, sondern auch die Region besser kennenlernen –  zusammen mit  vielen anderen Radfahrern. Gemeinsam erleben sie reizvolle Natur- und Kulturlandschaften und schöne Orte entlang der Strecke. Wo Radwanderwege sind, da sind auch interessante Zwischenstopps für Pausen drin.

Der Radrundkurs ist in vier Etappen aufgeteilt, Start und Ziel ist in Mettmann. Insgesamt legen die Dauerteilnehmer über vier Tage rund 220 Kilometer zurück. Tagesgäste können auch Einzeletappen (36 bis 70 Kilometer) oder Teilstücke ab den ausgewiesenen Pausenorten fahren.

An jedem Start- und Zielort steht ein Informations-Pavillon. Hier erhält man alle erforderlichen Tagesinformationen und ein kleines Tourpaket. Die Strecken sind vollständig ausgeschildert und werden von der Polizei begleitet.

Einzelheiten zu der Tour unter www.nrw-radtour.de

 

Maare-Mosel-Radweg Vulkaneifel

Radweg vulkaneifelDPA

Familienfreundliche Strecke durch die Vulkaneifel.

Foto:

Eifel Tourismus/K.H. Daams

Maare-Mosel-Radwegdurch die Eifel

Ausgesprochen familienfreundlich und überschaubare 55 Kilometer lang: Der Maare-Mosel-Radweg verläuft  auf einer ehemaligen Bahntrasse, hat daher nahezu keine Steigungen und ist mit all den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand wie geschaffen für Freizeitradler oder Familien mit Kindern.

Über Viadukte und Brücken, durch Tunnel und Wälder der Eifel, vorbei an den Maaren und erloschenen Vulkanen führt die Radtour hinab in die Rebenlandschaft der Mosel – von Daun in der Vulkaneifel bis  nach Bernkastel-Kues an der Mosel. Das Holzmaar, eines der bekanntesten Maare, liegt direkt an der Strecke. Ein rund elf Kilometer langes Teilstück ist speziell als Kinderradweg ausgewiesen.  Und zurück zum Ausgangspunkt, da geht es ganz bequem mit dem Regio-Radler-Bus.
www.eifel.info

  1. Fünf schöne Radtouren für die ganze Familie
  2. Balkantrasse im Bergischen
  3. NRW-Radtour 2017
  4. Maare-Mosel-Radweg Vulkaneifel
nächste Seite Seite 1 von 4