27.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Lieblingsort Epicerie: Ein Stück Frankreich in der Südstadt

Julia Floß in der Epicerie Boucherie in der Elsassstr. in der Kölner Südstadt.

Julia Floß in der Epicerie Boucherie in der Elsassstr. in der Kölner Südstadt.

Foto:

Jörn Neumann

Köln -

Ich streune durch die Südstadt. Vorbei an wunderschönen Altbauten mit prächtigen Fassaden. Die Anwohner bevölkern die Bürgersteige. Des einen Freud, des anderen Leid – bei jedem Sonnenstrahl werden die Bürgersteige Flashmob-artig mit Tischen und Stühlen zugestellt. Das gehört zur Südstadt, genauso wie ihre versteckten Boutiquen, Cafés, Alleen zum Boule spielen und das tägliche Verkehrschaos am Chlodwigplatz. Ich biege in eine etwas ruhigere Seitenstraße. Es duftet nach Speck und gratiniertem Käse. Hier backt jemand Quiche, eindeutig. Ich folge dem Duft, ein bisschen wie der kleine Remy aus Pixars „Ratatouille“, und prompt finde ich mich vor einem winzigen Bistro, natürlich mit den zwei obligatorischen Holzbänken vor der Tür.

Im Herzen Frankreichs

Das Ladenglöckchen schellt – und unverhofft stehe ich im Herzen Frankreichs. Die antiken Tische und Stühle sind bunt zusammengewürfelt. Plätze sind rar, man setzt sich dazu. In der Vitrine liegen feinste Rohmilchkäse, Körbe mit dunklem Brot und Croissants stapeln sich dahinter, in den Wandregalen liegen Weinflaschen, daneben türmen sich Gläser mit Rilette, Tapenaden, Pasteten, Senf, Marmelade. An der Tafel über der Theke ist das Mittagsmenü angeschlagen: Quiche mit Salat, Wasser, Espresso.

Fantastische Quiches

Die Quiches werden täglich frisch gebacken, vier bis sechs verschiedene. Heute sind es der Klassiker „Lorraine“ mit Speck und Zwiebeln, Lachs-Spinat, Tomate-Ziegenkäse, Lauch-Blauschimmelkäse und Wirsing mit Quatre Épices, einer Gewürzmischung aus Nelke, Muskat, Ingwer und Pfeffer. Neben den duftenden Quiches gibt es noch andere Köstlichkeiten: selbstgemachte Suppen, Pasteten und Tartines. Für sie wird eine dicke Scheibe würziges Landbrot mit einfachen, aber unglaublich leckeren Kombinationen überbacken – Brie de Meaux mit Apfel oder Comté mit Lauch, Kartoffeln und Walnüssen. Die überschaubare Karte im kulinarischen Idyll strotzt vor Leckereien. Vom Frühstück bis zum Apfelkuchen gilt die Devise: kleine Auswahl – enorm hohe Qualität. Inhaber David Boucherie bezieht die Produkte aus seiner Heimat Frankreich. Irgendwann packte ihn die Sehnsucht nach der heimischen Küche. Also eröffnete er kurzerhand ein Bistro und brachte ein Stück Frankreich in die Kölner Südstadt. Merci, Monsieur Boucherie. À bientôt.

Epicerie Boucherie
Elsassstr. 5, 50678 Köln, 0221/310 819 99
Geöffnet: Di. bis Sa. 9-18 Uhr, So. 10-16 Uhr
http://epicerieboucherie.de



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?