Genießen
Kochen, Essen und Trinken in Köln und Umgebung

Vorlesen
0 Kommentare

Geschmackstest: Vor dem Shoppen Frühstücken

Erstellt
Vor dem Shoppen noch nett frühstücken gehen? Wir haben das in vier Cafés in der Innenstadt ausprobiert. 
Ein schöner Ort zum Frühstücken und das möglichst schon im Epizentrum des bevorstehenden Kaufrauschs – so kann ein Tag in der Fußgängerzone beginnen. Die Magazin-Redaktion hat sich vier Cafés angesehen und das frühe Frühstück probiert.
Drucken per Mail
Köln

Café Riese

Café Riese auf der Schildergasse
Café Riese auf der Schildergasse

Wir sind auf jeden Fall schon mal mittendrin. Im Zentrum der Shoppingmeile. Unter Sahnetorten, Knuspergebäck, feinsten Pralinen und duftendem Kaffee. Hinter blank geputzten Glasfenstern türmt sich, was zu einer wohlsortierten Konditorei dazugehört. Wir entern einen der ledergepolsterten Hocker an der Kaffeebar und ordern einen Teller voller Häppchen, eine Art kölsche Tapas. Deren Preis ist zwar mit 7,90 Euro für fünf durchaus eine Ansage (4,90 Euro für drei), womöglich aber bloß der City-Zuschlag. Dafür gibt es von belegten Mini-Brötchen, Plunderteilchen und Quiche-Varianten täglich neue Serviervorschläge. Wir stellen fest, dass Reibeküchlein mit Apfelmus und Lachs-Croissant absolut stilvoll den Tag eröffnen. Dort an der lebhaften Kaffeebar, wo der Schampus schon im Frühtau im Eiskübel lagert und die Morgennachrichten am Bildschirm flimmern. (kv)
Café Riese, Schildergasse 103, 50667 Köln; Frühstück, Mo – Sa ab 7.30 Uhr
www.caferiese.de

Funkhaus Café

Funkhaus Café am Wallrafplatz
Funkhaus Café am Wallrafplatz

Ein Schmuckstück ist das Anfang Mai im WDR-Funkhaus neu eröffnete Lokal, ehemals „Campi“. Stilsicher im 50er-Jahre-Look gestaltet kann es als Café, Restaurant und Bar funktionieren; und ein Sommermorgen hat auf der Terrasse am Wallrafplatz eine besondere Atmosphäre. Allein die Frühstücksqualität hinkt dem architektonischen Statement arg hinterher. Während fast jedes Café, das etwas auf sich hält, derzeit mit Kaffees aus Kölner Röstereien, Bio-Qualität oder Selbstgemachtem aufwartet, stellt das Buffet hier nur Mittelmaß aus (8,60 Euro). Croissants und Bircher Müsli schmecken, das Rührei ist okay; der Obstsalat hat bei unserem Besuch einen Gärstich, die Pancakes schmecken pappig, Aufschnitt und Käse sind banal, die Aufbackbrötchen schreckensbleich und trocken. Marmelade in Plastikpäckchen – da geht die Reise hin. (don)
Funkhaus, Wallrafplatz 5, 50667 Köln, Frühstück Mo.–Sa. 8.30–11.30, So. Brunch 9–13 Uhr
www.funkhaus-koeln.de

Stanton

Stanton auf der Schildergasse
Stanton auf der Schildergasse

Die Oase der Ruhe am Rande der Schildergasse: Hinter der Antoniterkirche verbirgt sich eins der schönsten Innenstadt-Cafés. Zur Frühstückszeit wärmt die Morgensonne den Außenbereich, wo sich im Rücken der Kirche (St. Anton = Stanton) windgeschützt genießen lässt, gerne auch mit südländischem Zungenschlag. Das italienisch-spanische Frühstück besteht aus einem gerösteten Ciabatta, Serrano-Schinken, getrockneten Tomaten, einem Stück Kartoffeltortilla, Mozzarella und Pesto (8,90). Beim südamerikanischen Frühstück gibt es vier Würstchen zur Tortilla plus Chilibohnen und Spiegelei (9,90). Leicht und lecker beginnt der Tag mit Bio-Crunchy (oder Amaranth) – Früchte-Müsli mit Milch oder Joghurt. (4,90). Gute Nachrichten für Alleinfrühstücker: Von „Gala“ bis „Time Magazine“ hängt Presse aller Formate wohlsortiert am Haken. (lio)

Café Stanton, Schildergasse 57, 50667 Köln; Frühstück: Mo.–Fr. 9.30–12 Uhr, Sa . 9–12 Uhr, So. 10–12 Uhr
www.cafe-stanton.de

Bastian's

Bastian's, Auf dem Berlich in der Innenstadt
Bastian's, Auf dem Berlich in der Innenstadt

Brot ist nicht alles im Leben. Steht schon in der Bibel. Und doch: Wenn der Ofen ordentlich heiß ist und drinnen Kruste aufplatzt, wird der Stecker im Kopf in die Zuhause-Frieden-Neuronendose gesteckt. Ins Bastian’s geht man wegen des Brotes, dem man durch die Scheibe der Backstube beim Knusprigwerden zusehen kann: Nussiges, Fluffiges, buttrig Schmelzendes. Der Kaffee (2,10 Euro) ist laut Karte hundert Prozent naturbelassen. Das Bastian de Luxe (16,50 Euro) ist was für zwei: Süßes, allerlei Käse, Schinken, Rührei, Lachs. Leider gibt es dazu nichts Frisches wie Gurke und auch keinen Meerrettich zum Lachs. Der Müsli-Mix mit Obstsalat und Joghurt (7,10 Euro) ist lecker, aber wenig saisonal. Fein die Variationen des Strammen Max’ (8,80 Euro): Mit Schinken, Gouda, Speck, oder vegetarisch mit Zwiebeln und Tomate (9,40 Euro). Heißt dann: „Strammer King Karl“. (cle)

Bastian’s, Auf dem Berlich 3-5 50667 Köln; Frühstück: täglich, acht bis 18.30 Uhr
www.bastians-baecker.de

Auch interessant
Terminkalender
Was, wann, wo?

In unserem großen Terminkalender finden Sie alle wichtigen Veranstaltungen aus Köln und der Region – egal, ob Sie nach einem Konzert, einer Party oder einem Theaterstück suchen. Wenn Sie eigene Tipps haben, können Sie diese als Termin eintragen.

FACEBOOK
Magazin-Veranstaltungen im April
Vorträge, Workshops und mehr

Hier finden Sie jeden Monat neu alle aktuellen Magazin-Veranstaltungen.

Freizeit-Tipps in Köln und Umgebung
alle Bildergalerien
Restaurant-Kritiken
Routen zum Nachwandern
KStA-Party
Anzeige

Mercedes-Benz Niederlassung Köln Leverkusen informiert über neue Modelle und Serviceangebote.

Eiskratzen ist Schnee von gestern
Anzeige
Yaris Standheizung

Mit der neuen Webasto Standheizung sparen Sie sich langes Eiskratzen am Morgen.

Alle Filmkritiken auf einen Blick
Videos
TV-Programm
Kleinanzeigen
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit