Handball
VfL Gummersbach und die Handball-Bundesliga

Vorlesen
0 Kommentare

Ein Punkt gegen Minden: Gummersbach bleibt sieglos

Erstellt
Versuch macht klug: Gummersbachs Goran Sprem (in gelb) bei einem Torwurf in der Partie gegen Minden. Foto: Philipp Ising
Ein Punkt, der wenig weiterhilft: Der VfL Gummersbach bleibt auch im zehnten Spiel hintereinander ohne Sieg. Gegen den Tabellennachbarn GWD Minden erreichte die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic trotz permanenter Führung am Ende nur ein 25:25.
Drucken per Mail
Gummersbach

Der VfL Gummersbach bleibt auch im zehnten Spiel hintereinander ohne Sieg. Gegen den Tabellennachbarn GWD Minden erreichte die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic trotz permanenter Führung am Ende nur ein 25:25 (11:9) – ein Punkt, der nicht zur Entspannung beim VfL beiträgt.

Die Ausgangslage vor der Partie war eindeutig, und sie war bedrückend: Nach bis dahin sieben Niederlagen hintereinander hatte das überraschende und schockierende 26:29 in eigener Halle gegen den direkten Konkurrenten Neuhausen den VfL an den Tabellenabgrund befördert. Die anschließende Niederlage beim THW Kiel musste als selbstverständlich angesehen werden, verbesserte die Lage allerdings auch nicht. Umso erstaunlicher, dass die Gastgeber gegen Minden sehr ordentlich in die Partie herein fanden. Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten war es Adrian Pfahl, der mit drei Treffern – bei einem verworfenen Siebenmeter – entscheidend zu einer etwas beruhigenden 6:2-Führung nach 12 Minuten beitrug.

Erst danach kam Minden besser ins Spiel und konnte den Vorsprung des VfL eindämmen und kontrollieren, wenn auch nicht einholen. Mindens Aleksandar Svitlica war – auch er mit einem verworfenen Siebenmeter – mit vier Treffern entscheidend beteiligt am relativ knappen Pausenstand von 11:9 für den VfL.
Gummersbach kam besser und schneller aus der Halbzeit: Gleich nach Wiederanpfiff trafen zweimal Barna Putics und Michal Kopco und erhöhten bis zur 35. Minute für den VfL auf 14:9 – ein beinahe beruhigender Fünf-Tore-Vorsprung, dem die Gäste nun hinterherzulaufen hatten. Mindens Aljoscha Schmidt traf in kurzer Zeit viermal, Adrian Pfahl hielt mit drei Treffern dagegen und Gummersbachs Führung bis zur 45. Minuten mit 19:15 intakt.

GWD Minden schaffte es in der Folge nicht, den Gummersbacher Vorsprung entscheidend zu verkürzen – der VfL hatte auf die Attacken von Svitlica uns Schmidt immer wieder die richtige Antwort. Zwei weitere Treffer von Schmidt jedoch (55.) liessen die Situation abrupt kippen: Minden verkürzte von 23:19 auf 23:21 und wusste nun – trotz frenetischer Anfeuerung des Publikums für den VfL – das Momentum auf seiner Seite. Christoph Schindler brachte (57.) traf für den VfL noch einmal zum 25:23, aber diesen Vorsprung brachte Gummersbach nicht über die Zeit. Nenad Bilbija (58.) und Vignir Svavarsson (59.) schafften für Minden den Ausgleich zum 25:25. (ksta)

Beste Werfer: Gummersbach: Pfahl (6), Putics (6), Gaubatz (3), Schindler (3), Kopco (3). – Minden: Schmidt (8), Bilbija (5) Svitlika (5).

Auch interessant
Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga
Liveticker
Ein Handball vor dem Abwurf.

Verpassen Sie kein Spiel der HBL-Bundesliga im Liveticker. Zusätzlich gibt es noch Statistiken und die Tabelle.

Videos
FACEBOOK
Kleinanzeigen