Innenstadt
Altstadt-Nord, Altstadt-Süd, Deutz, Neustadt-Nord, Neustadt-Süd

Vorlesen
0 Kommentare

Stadtbibliothek Köln: Neues Medienlabor für Bücherei

Erstellt
Diplom-Bibliothekarin Christine Kern verleiht längst nicht mehr nur Bücher. Nun sind auch noch elektrische Gitarren dazugekommen. Foto: Christoph Hennes
Wer unter einer Bibliothek einen langweiligen Sammelpunkt für verstaubte Bücher versteht, sollte seine Ansichten revidieren. Die Stadtbibliothek hat ihren vierten Stock zu einem modernen Medienlabor umgestaltet. Am Samstag wird die 4. gefeiert.  Von
Drucken per Mail
Köln

Selbst wer des Englischen halbwegs mächtig ist, konnte bei der Präsentation für die Presse am Donnerstag kaum folgen, doch dafür bei den Vorführungen umso mehr staunen. Etwa über den 3-D-Drucker, der Vorlagen wie etwa Fotos in wenigen Minuten als plastisches Modell aus Polymilchsäure auswirft. Oder den neuesten Sonic Chair – eine Art Kopfhörer zum Hineinsetzen, der nach außen Töne wie eine akustische Insel fast komplett schluckt und nach innen mittels Körperschall spürbar macht.

Das Programm am 15.6.

Beim Tag der offenen Tür der „4“ in der Zentralbibliothek (Josef-Haubrich-Hof 1) tritt Moglebaum (13 Uhr) auf ebenso wie Kult-Mitsängerin „Frau Höpker“ (15 Uhr). Zudem gibt es von 10 Uhr an Workshops zu Themen wie „Digitalisieren von Schallplatten“, „Erstellung von 3-D-Modellen“ „Musik machen und Komposition mit dem iPad“ oder „Musikaufnahme und Mischen mit E-Gitarre und E-Piano“ sowie Erstellung von Noten auf dem PC. Um 11 Uhr spielt die Schülerband der Kaiserin-Augusta-Schule, um 12 Uhr der Kinderchor des Fördervereins „Kinder feiern den Kindertag e.V.“. Eintritt und Teilnahme ist kostenlos. (kaz)

Auch wer bislang weder Englisch noch die neueste Computertechnik versteht, soll hier beides im wahrsten Wortsinn begreifen und demnächst von versierteren Mitbürgern erklärt bekommen: Die Zentralbibliothek hat ihre „4“ (ehemals: vierte Etage) zu einem beeindruckenden Medienlabor ausgebaut. 90 000 Euro hat das gekostet, wovon 70 000 die Stadt bezahlt hat. Die Restsumme kam aus EU-Töpfen sowie von Sponsoren wie zwei Softwarefirmen aus Köln.

Aus der ehemaligen Medienbibliothek ist ein großer Abenteuerspielplatz mit viel Raum zum Ausprobieren geworden für alle, die neugierig auf die Zukunft sind. „Die Idee ist, dass Kunden von anderen Kunden lernen, sie einander helfen und Workshops für andere geben“, sagte Hannelore Vogt, Direktorin der Stadtbibliothek. Den Auftakt machen mit Rebekka Hennig und Leon Beutel zwei Schüler der Kaiserin-Augusta-Schule am Tag der Publikumseröffnung der neuen „4“ diesen Samstag. Sie erklären Interessierten um 13.30 und 14.30 Uhr, wie sie mit dem iPad Musik machen. Alessandro Fama von der Band Moglebaum referiert zum Thema „Sampling – vom Loop zum Song mit dem Drumcomputer“ (11.30 Uhr), und Patrick Geiss erstellt die 3-D-Modelle (10.30/12.30 Uhr).

Der Sonic Chair – eine Art Kopfhörer zum Hineinsetzen. Foto: Christoph Hennes

Hannelore Vogt nannte als ein Ziel, jedermann einen Zugang zu den Neuen Medien zu ermöglichen und die Menschen darüber miteinander in Verbindung zu bringen. „Wir wollen Informationsvermittler und Provider für Infrastruktur im digitalen Zeitalter sein.“ Dazu gehört neben der bekannten großen Sammlung an Musik, Filmen und Noten von nun an auch ein „Makerspace“ (Macherraum) mit einem Musikstudio samt E-Piano und -Gitarren zum Ausprobieren (gegen geringe Gebühr) sowie den technischen Möglichkeiten, die Songs gleich einzuspielen, abzumischen und sogar in Notenform ausgedruckt mit nach Hause zu nehmen. „Zielgruppe sind jüngere Menschen“, wie Vogt weiter sagte. „Musiker, Cineasten und Geeks – das sind Nerds, die Freunde haben.“ Doch die jüngste Abteilung soll ebenso die Generationen verbinden. „Wir wollen dahinkommen, dass hier die jüngere der älteren Generation etwa beim Digitalisieren von Familienfotos oder alter Vinyl-Schallplatten hilft“, was in dem neuen Bereich ebenfalls für Nutzer kostenlos möglich ist.

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
Sonderveröffentlichung
Mit Bus und Bahn
Das Phantasialand in Brühl zieht Jung und Alt an.

Pünktlich zum Start der Sommersaison ins Phantasialand Brühl fahren.

FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Einsturz des Kölner Stadtarchivs
Spezial zum Jahrestag
Stadtarchiv Einsturz

Am 3. März 2013 ist es vier Jahre her, dass das Kölner Stadtarchiv einstürzte. Alle Infos auf unserer Sonderseite.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!