Kalk
Brück, Höhenberg, Humboldt/Gremberg, Kalk, Merheim, Neubrück, Ostheim, Rath/Heumar, Vingst

Vorlesen
13 Kommentare

Autonomes Zentrum: Justiz prüft falsche Plakate

Erstellt
Die ehemaligen KHD-Kantine in der Wiersbergstraße, wo das Autonome Zentrum bisher untergebracht war. Foto: Michael Bause
Aktivisten aus dem Umfeld des Autonomen Zentrums in Kalk sorgen für neue Provokationen: Jetzt tauchten gefälschte Plakate mit dem SPD-Schriftzug auf. Die Polizei übergab die Angelegenheit an die Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Prüfung.
Drucken per Mail
Köln

Mit gefälschten Wahlplakaten sorgen Aktivisten aus dem Umfeld des Autonomen Zentrums (AZ) in Kalk für neue Provokationen. Auf den Plakaten mit SPD-Schriftzug ist die stellvertretende Fraktionschefin Susanna Dos Santos-Hermann neben dem Spruch "Kulturzentrum abreißen" zu sehen. Die Politikerin hatte zuletzt Verhandlungen für ihre Fraktion mit AZ-Vertretern geführt, die ohne Ergebnis blieben. Die Polizei hat die Angelegenheit an die Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Prüfung abgegeben.

Möglicherweise handele es sich um eine Straftat, womöglich auch um einen Urheberrechtsverstoß, so eine Sprecherin. Derweil hat die Bezirksschülervertretung die Stadt aufgefordert, das AZ nicht zu räumen. Vielmehr solle sie sich "von den Angeboten des AZ für ihre Kultur- und Bildungspolitik inspirieren zu lassen". (fra)

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!