Karneval in Köln
Der große Kölner Karnevalsfahrplan: Berichte, Fotos, Videos, Termine und Infos.

Vorlesen
0 Kommentare

Rosenmontag: So zieht der Rosenmontagszug durch Köln

Erstellt
Der Rosenmontagszug 2013 nimmt einen anderen Weg. Foto: Worring
D'r Zoch kütt - aber anders als gewohnt. Der Rosenmontagszug 2013 wird einen anderen Weg nehmen als bislang und über Neumarkt und durch die Hahnentorburg gehen. Unsere interaktive Karte zeigt die Details.
Drucken per Mail
Köln

Es ist eine kleine Sensation, die Rosenmontagszugleiter Christoph Kuckelkorn und Ordnungsamtsleiter Robert Kilp im Karnevalsmuseum im November am Maarweg verkündeteten: D´r Zoch wird wegen der Großbaustelle Oper/Schauspielhaus ab 2013 über Neumarkt, Rudolfplatz, Hohenzollernring, Friesenplatz und Magnusstraße umgeleitet. ksta.de zeigt in einer interaktiven Karte die Details zum Zugweg: Wo wird es voll, wo können die Jecken entspannt stehen? Zu welcher Uhrzeit wird der Zug wo vorbeikommen? Wo gibt es Toiletten, Parkhäuser und Erste Hilfe?

Der Neumarkt diente in den Anfangsjahren des FK nach 1823 als Kreisverkehr, um den sich der komplette Zug wie ein Karussell drehte. Und zwischen 1949 und 1954 startete man an der Hahnentorburg und endete auf den Ringen. Dort soll es jetzt viel Platz zum freien Gucken geben, denn obwohl der Zug mit sieben Kilometern rund 500 Meter länger ist als bisher, soll es keine zusätzlichen Tribünen geben. Elf Tribünen müssen verlegt werden.

Wegfallen werden einige der gefährlichsten Kurven rund um den Bereich Krebsgasse, wie Alexander Dieper vom FK erläuterte. Weil es längere Geraden und weniger Kurven gibt, müsse auch kein zusätzliches Sicherheitspersonal eingesetzt werde. Starten wird der Rosenmontagszug am 11. Februar wie gewohnt um 10.30 Uhr, am Ende wird es ein Viertelstündchen länger dauern als bisher. Wohl zur Freude aller Zugteilnehmer.

"Voller Vorfreude" ist man jetzt schon bei der Ehrengarde. Präsident Frank Remagen und sein Traditionskorps wollen ihre Hahnentorburg "zum Hot Spot innerhalb des Zuges" machen - bunt dekoriert und von zwei edlen Tribünen eingerahmt. Letztere sollen Kindergärten und Schulen am Vortag bei den Schull- und Veedelszöch, die auch den neuen Weg nehmen, kostenlos angeboten werden. (stef)

Auch interessant
Anzeige
FACEBOOK
Toplinks