Köln Übersicht
Nachrichten aus Köln

Vorlesen
0 Kommentare

CSD-Programm: Von House-Musik bis zur Schweigeminute

Erstellt
Drucken per Mail
Strecke des Umzugs
Die Strecke des Umzugs. (KSTA-Grafik: Böhne)

Straßenfest

Das Straßenfest zum CSD wird am Freitag um 18 Uhr von Oberbürger Jürgen Roters und dem Vorstand des Kölner Lesben- und Schwulentags (Klust) auf der Hauptbühne (Heumarkt) eröffnet. Danach beginnen alle drei Bühnen mit ihrem Programm, und die Informations und Verkaufsstände auf den Plätzen und den umliegenden Straßen nehmen ihren Betrieb auf. Am Samstag und Sonntag dauert das fest von 14 Uhr bis 22 Uhr. Auf der Hauptbühne wechseln sich Stars und Sternchen aus Pop, Show und Comedy ab. Vor dem Gürzenich steht eine Tanzbühne; und für alle politisch Interessierten bietet die Politur-Bühne auf dem Alter Markt Diskussionsstoff, der von einem Kleinkunst- und Kulturprogramm angereichert wird. Am Samstag wird ab 22 Uhr der Menschen gedacht, die an Aids gestorben sind. Eingebettet in Wort- und Musikbeiträge werden bei Einbruch der Dunkelheit die Besucher des Straßenfestes Tausende von Kerzen entzünden und eine Schweigeminute einlegen. Zum Abschluss der Parade hält ein Vertreter des Kölner Lesben- und Schwulentags auf der Heumarkt-Bühne die Hauptrede zum CSD Köln/Cologne Pride. Auch Politiker kommen zu Wort.

Parade

Die Teilnehmer der CSD-Parade stellen sich am Sonntag, 4. Juli, von acht Uhr an in der Mindener Straße in Deutz auf. Rund 100 Gruppen nehmen teil. Start ist um 12 Uhr. Die Strecke des Umzugs: Deutzer Brücke, Heumarkt. Gürzenichstraße, Schildergasse, Krebsgasse, Am Alten Posthof, Zeppelinstraße, Neumarkt, Apostelnstraße, Breite Straße, Neven-DuMont-Straße, Burgmauer, Komödienstraße. Die Parade, die bis etwa 17 Uhr dauert, löst sich im Bereich Marzellenstraße / An den Dominikanern auf.

Partys

Von House-Musik bis zu Pop - auf fünf „Areas“ findet die „Colour“-Party statt. Sie beginnt am Samstag, 3. Juli, um 22 Uhr in der Rheinterrassen, Rheinparkweg 1. Im Theater am Tanzbrunnen wird eine große Bühne für Show-Acts installiert. Vor, hinter und neben den Discjockeys performen, singen und tanzen Gogos. Poser und Dragqueens. Der Parksaal über dem Theater wird zum Pop-Floor, das Restaurant der Rheinterrassen zum VIP-Floor.

Am CSD-Samstag wird auch im Bootshaus, Auenweg 173, gefeiert. Der Zusammenschluss von neuen schwul-lesbischen Party-Reihen ergibt das „We are

Close2Heaven CSD Special“. Beginn ist um 22 Uhr. Spezialgast ist DJane Hildegard.

„Forever Love“ ist das Motto der „E' de Cologne“-Benefizparty am Sonntag, 4. Juli, von 15 bis 22 Uhr auf dem Pastor-Könn-Platz/Mittelstraße nahe der Apostelkirche. Hier geben sich Elektronik-DJs der Stadt ein Stelldichein. Zugunsten der Aids-Hilfe Köln wir ein Euro Eintritt erhoben.

Der SC Janus lädt zu seiner CSD-Party in die Wolkenburg, Mauritiussteinweg 59. Beginn ist am Freitag um 21 Uhr.

Kompassnadel 2010

Comic-Zeichner Ralf König und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erhalten die „Kompassnadel 2010“ des Schwulen Netzwerks NRW. Mit dieser Auszeichnung werden Menschen geehrt, „die sich besonders um die Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz der schwulen Minderheit verdient gemacht haben“. Die Vergabe findet im Rahmen eines Empfangs zum Christopher-Street-Day statt, der am Samstag, 3. Juli, um 12 Uhr im Gürzenich beginnt.

Besuch aus Tel Aviv

Auf Einladung der Stadt hält sich vom 30. Juni bis zum 6. Juli eine zehnköpfige Delegation den Mitarbeitern verschiedener Schwulen- und Lesbenorganisationen aus der israelischen Partnerstadt Tel Aviv-Yafo zu einem Expertenaustausch in Köln auf. Die Abordnung nimmt am 4 Juli als eigenständige Gruppe an der CSD-Parade teil.

Empfang für Lesben

Die Ratsfraktion der Grünen veranstaltet am Samstag ab 16 Uhr einen Lesbenempfang im Spani

schen Bau des Rathauses. Bürgermeisterin Angela Spizig eröffnet ihn: danach sprechen Sozial- und Umweltdezernentin Marlis Bredehorst, Bundestagsabgeordnete Bettina Herlitzus und Landtagsabgeordnete Josefine Paul.

Ausstellung im AStA-Café

„Tatort Stadion 2“ ist der Titel der Ausstellung, die das Bündnis Aktiver Fußballfans konzipiert hat und bis zum 9. Juli zwischen 8 und 22 Uhr im AStA-Café, Universitätsstr. 16, zu sehen ist. Sie thematisiert Formen der Diskriminierung und stellt sich gegen Rechtradikalismus, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie in Fußballstadien.

CSD-Ticket des VRS

Zum Christopher Street Day macht der Verkehrsverbund Rhein-Sieg allen Besuchern ein besonderes Angebot: Das Tagesticket für eine Person der Preisstufe 4 für 15,30 Euro ist während des CSD drei Tage lang verbundweit gültig. Die Nutzer können von Freitag, 2. Juli, ab 14 Uhr bis zum Betriebsschluss am Sonntag, 4. Juli, kreuz und quer durch Köln und auch im erweiterten VRS-Netz fahren. (cs)

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Blicke in die Zukunft Kölns
Serie
Visionen für Köln

Mit der Serie „Köln 2020“ wagt der „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen Blick in die Zukunft der Stadt.

Videos
Unsere Sonderveröffentlichungen
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!