Köln Übersicht
Nachrichten aus Köln

Vorlesen
0 Kommentare

Rendsburger Platz: Lkw-Lawinen auf kaputten Asphalt

Erstellt
Drucken per Mail
Anwohner Rendsburger Platz1 20
Die Anwohner des Rendsburger Platzes haben den Verkehrslärm vor ihrer Haustür satt. Sie fordern von der Stadt Abhilfe. (Bilder: Christ)
Mülheim

„Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, habe ich das Gefühl, es wäre ein Erdbeben.“ Für Doris Urban-Andrae ist die Verkehrssituation rund um die Straße Rendsburger Platz unerträglich geworden. „Die Lkw brettern hier volle Kanüle über die Straße“, sagt die Frau, der zwei Häuser an der nahe gelegenen Bertoldistraße gehören. Urban-Andrae sowie rund 40 weitere Anwohner hängten jetzt an der Ecke Rendsburger Platz/Kalk-Mülheimer Straße ein großes Plakat auf. Das Transparent soll vor allem die Lkw-Fahrer darauf aufmerksam machen, dass sich viele Menschen vom Lärm der Brummis gestört fühlen. Außerdem gebe es immer mehr Unfälle, sagen die Beschwerdeführer.

Die Anwohner des Rendsburger Platzes beklagen bereits seit längerer Zeit, dass der Lkw-Verkehr seit der Sperrung der Zoobrücke für mehr als 30 Tonnen schwere Fahrzeuge stark zugenommen hat. „Wir haben hier den ganzen Lkw-Verkehr von der Autobahn, der nach Norden will“, so Anwohnerin Andrea Malorny, die auch bei den Grünen engagiert ist.

Anwohner Rendsburger Platz2 20
Der Asphalt lässt tief blicken, doch die Stadt will ausbessern. (Bild: Christ)

Ansphaltdecke in miserablem Zustand

Obwohl die Stadt andere Umleitungen ausgewiesen hat, nehmen viele Fahrer den Weg über den Rendsburger Platz – oft, weil ihr Navigationsgerät den kürzesten Weg vorschlägt. Verstärkt wird der Lärm von einer Asphaltdecke in miserablem Zustand. Die Bürgerinitiative fordert deshalb, dem Lkw-Lärm mit einer Tempo-30-Beschilderung Einhalt zu gebieten. Einige Anwohner fordern gar die Sperrung der Straße für Lkw.

Auf Antrag der Grünen befürworteten die Mülheimer Bezirksvertreter zwar eine Tempo-30-Beschilderung. Laut Arne Wrobel vom Amt für Straßen und Verkehrstechnik hat die Verkehrsbehörde dies jedoch abgelehnt. Der Rendsburger Platz habe überörtliche Bedeutung, mindestens 50 Stundenkilometer seien auf solchen Verbindungsstraßen die Regel. Deshalb sei auch eine Sperrung für Lkw nicht möglich. Wrobel bestätigte die Einschätzung der Anwohner. Seit der Sperrung der Zoobrücke habe der Verkehr tatsächlich zugenommen. Von einer Unfallhäufung wollte er aber nicht sprechen.

Beginn des Umbaus ist unklar

Die Verwaltung hat mittlerweile einige Löcher provisorisch gestopft und will in nächster Zeit weiter ausbessern. Bis der Zustand der Straße nachhaltig verbessert wird, wird es aber dauern. Die Stadt will zwar den Rendsburger Platz sanieren und ihm an der Kreuzung zur Graf-Adolf-Straße einen Kreisverkehr spendieren. Aber erst, wenn die Stadtentwässerungs-Betriebe notwendige Kanalsanierungen abgeschlossen haben.

Laut Wrobel starten diese Arbeiten im Sommer diesen Jahres und werden circa ein Jahr dauern. Bei den Stadtentwässerungsbetrieben ist jedoch von einem Baubeginn erst im Oktober die Rede. Zunächst werde der Rendsburger Platz in Angriff genommen, ab dem ersten Quartal 2013 ist die Kalk-Mülheimer-Straße an der Reihe. Der Umbau des Rendsburger Platzes kann voraussichtlich Ende 2013 starten.

Baumschinen statt LKW

Mit den Bauarbeiten wäre das Lkw-Problem vorerst gelöst – für sie dürfte es auf dem Rendsburger Platz dann vorerst kein Durchkommen mehr geben. Dafür dürften die Baumaschinen für das ein oder andere kleine Erdbeben sorgen.

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Blicke in die Zukunft Kölns
Serie
Visionen für Köln

Mit der Serie „Köln 2020“ wagt der „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen Blick in die Zukunft der Stadt.

Videos
Unsere Sonderveröffentlichungen
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!