Köln
Nachrichten aus Köln und den Stadtteilen

Vorlesen
7 Kommentare

„Köln 50667“: Das neue Café am Brüsseler Platz

Erstellt
Viele Szenen spielen im „66“, einem fiktiven Café im Belgischen Viertel. Foto: Peter Rakoczy
Am Montag startet RTL II mit „Köln 50667“ eine neue crossmediale Serie nach dem Vorbild des großen Bruders in der Hauptstadt „Berlin - Tag & Nacht“. Auf Facebook hat die Kölner Variante schon mehr als 300 000 Anhänger.  Von
Drucken per Mail
Köln

Wenn am Montag, 7. Januar, um 18 Uhr die erste Folge der neuen TV-Seifenoper „Köln 50667“ ausgestrahlt wird, gibt es für die Fans ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Sie kennen die Protagonisten der RTL-II-Serie bereits seit November, als die Facebook-Seite zur Serie online ging. Die Geschichte der Serie startete als crossmediales Konzept in dem sozialen Netzwerk. Die Darsteller, die nur unter ihren Rollennamen agieren, stellen Kommentare, Fotos und Videos auf die Seite, über die die Fans diskutieren können. Die Seite hat inzwischen 312 500 Fans, täglich werden es mehr.

„Köln 50667“ ist angelehnt an „Berlin – Tag & Nacht“, eine Scripted-Reality-Soap mit Laiendarstellern, die sich um das Leben in vier Berliner Wohngemeinschaften dreht. Der Sender will an den Erfolg dieser Serie anknüpfen – „Berlin Tag & Nacht“ hat in Rekordzeiten einen Marktanteil von bis zu 33,6 Prozent bei jungen Zuschauern zwischen 14 und 29 Jahren. Diese Zielgruppe ist es, die nun auf Facebook darüber diskutiert, ob Alex ein neues Leben mit Meike in Köln beginnen soll – oder Meike besser bei Marcel in Berlin bleiben sollte.

Die Soaps sind miteinander verbunden

In Köln spielen viele Szenen in der „Kunstbar“ am Dom (Postleitzahl 50667), einer Bar, die Alex in der Serie eröffnet hat. Er lebt mit seiner 16-jährigen Tochter Anna in einem der Kranhäuser. Alex’ Ex-Freundin Sam kümmert sich um das „66“, einen Friseursalon mit Café am Brüsseler Platz.

Das Besondere ist, dass die Soaps eng miteinander verbunden sind. So tauchen Darsteller aus „Berlin – Tag & Nacht“ in der Kölner Serie auf, kommunizieren via Skype oder kommentieren die jeweils andere Facebook-Seite. Die Darsteller in „Köln 50667“ sind bis zu fünf Jahre älter als die der Berliner Pseudo-Doku. Bis am Montag die erste Folge der täglichen Serie ausgestrahlt wird, werden die Fans fleißig das Leben der Figuren im Netz kommentieren. „Alex, lass Meike in Ruhe!“ heißt es dort. Und: „Rasier dich mal!“


Die Schausplätze von "Köln 50667" auf einer größeren Karte anzeigen
Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Blicke in die Zukunft Kölns
Serie
Visionen für Köln

Mit der Serie „Köln 2020“ wagt der „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen Blick in die Zukunft der Stadt.

Videos
Unsere Sonderveröffentlichungen
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!