27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Eröffnung verschoben: Hangar für Rettungshelikopter in Kalk sackt weiter ab

Der Landeplatz am Kalkberg macht weiter Probleme.

Der Landeplatz am Kalkberg macht weiter Probleme.

Foto:

Stefan Worring

Köln -

Die Inbetriebnahme des Rettungshubschrauber-Landeplatzes auf dem Kalkberg ist auf unbestimmte Zeit verschoben, in diesem Jahr dürfte es mit Rettungsflügen von Kalk aus nichts mehr werden. Das bestätigte Jörg Seemann, Sprecher der Kölner Feuerwehr, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Bereits im April waren eine Absenkung des Hangars und Setzrisse bemerkt worden. Offensichtlich sackt das Gelände weiter ab, von zwölf Zentimetern ist derzeit die Rede.

Ursprünglich war die Inbetriebnahme für den 1. Juli vorgesehen gewesen. Die Feuerwehr hat einen Sachverständigen bestellt, der die Ursachen der Senkung untersuchen soll. Ebenso wurde ein Rechtsanwaltsbüro eingeschaltet, das Regressansprüche prüfen soll. Der Vertrag mit dem Flughafen Köln-Bonn über den derzeitigen Landeplatz läuft Ende Dezember aus. Dann muss darüber neu verhandelt werden. (hp)