26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | WM-Orakel vom Delphi: Orakel sieht Deutschland als Gewinner
26. June 2014
http://www.ksta.de/937624
©

WM-Orakel vom Delphi: Orakel sieht Deutschland als Gewinner

Eindeutig: Das Orakel prophezeit einen Sieg für Deutschland. Und so kommt es auch: Die USA unterliegen 0:1.

Eindeutig: Das Orakel prophezeit einen Sieg für Deutschland. Und so kommt es auch: Die USA unterliegen 0:1.

Foto:

Christoph Hennes

Köln -

Kein Sieg für Deutschland im zweiten Gruppenspiel gegen Ghana – dieses Ergebnis lieferte das „Orakel vom Delphi“ dem Kölner Stadt-Anzeiger am vergangenen Samstag exklusiv, und lag damit in der Tendenz richtig. Dass die starken Ghanaer am Ende, wie von den im Wasserbad tanzenden Lorbeerblättern ermittelt, doch nicht siegten, war alleine Stürmer-Senior Miroslav Klose zu verdanken. Eine glückliche Fügung.

Die Tatsache, dass im Orakeltopf bislang ein drittes Blatt fehlt, das ein mögliches Unentschieden voraussagen könnte, wird von Küchenchefin Elpida Pavegos für die nun alles entscheidende Partie gegen die US-Boys schnell noch korrigiert. Ein Remi würde schließlich nicht nur den Deutschen reichen, auch der Klinsmann-Auswahl genügt ein Punkt für den Einzug in die K.o-Runden. Ein Schelm, wer da böses ahnt.

Das antike Orakel-Vorbild von Delphi, die Priesterin Pythia, ließ sich von den betörenden Dämpfen aus einer Erdspalte vor ihren Weissagungen in Trance versetzen. Dergleichen gibt es im Rodenkirchener Restaurant Delphi natürlich nicht. Überaus berauscht fühlt sich die Küchenchefin vor ihrem dritten Orakeleinsatz aber dennoch: Ihren Landsleute von der Peloponnes ist in einer packenden Match und einem Treffer in der Nachspielzeit gegen die Elfenbein erstmals gelungen in ein WM-Achtelfinale einzuziehen. „Das war sehr aufregend“, sagt sie. Ihr Mann Andreas habe beinahe einen Herzinfarkt bekommen.

Ein ähnlich packendes Spiel steht wohl auch der Deutschen Elf bevor. Schon früh schieben sich das USA- und das Deutschlandblatt über das Unentschieden. Auch wenn die beiden Trainer Löw und Klinsmann Freunde sind, auf dem Platz werden keine Geschenke verteilt. Das DFB-Team scheint dabei seine Trümpfe ausspielen zu können: Nach einer kurzen Schwächephase am Anfang der zweiten 45 Sekunden im Wasserbad, dominiert das Lorbeerblatt mit dem großen D. Deutschland gewinnt schlussendlich. „Langsam glaube ich wirklich selbst daran“, sagt Elpida Pavegos mit einem breiten Lächeln.