26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Austellung der KISD: Kölsche Kost in neuen Formen

Der alternde Super-Mario bewegt sich mit...

Der alternde Super-Mario bewegt sich mit...

Foto:

stefan worring

Design ist nicht nur ein schön gestalteter Alltagsgegenstand, etwa ein pfiffiger Flaschenöffner oder eine futuristische Lampe. Das dokumentiert die Ausstellung „KISD Designshow“ im Design Quartier Ehrenfeld (DQE) in der Heliosstraße. Gezeigt werden Diplom- und Bachelorarbeiten von Absolventinnen und Absolventen der Köln International School of Design (KISD) der Fachhochschule Köln. Zu sehen sind 40 Exponate, Produktentwürfe, grafische Arbeiten, Filme, interaktive Anwendungen sowie empirische Forschungsergebnisse.

„Mein regionaler Erlebniskauf“ beschäftigt sich beispielsweise damit, wie regionale Produkte besser vermarktet werden können; dass die ausliegenden Samentütchen stilsicher gestaltet sind, gehört dazu. Auch mit der kölschen Küche haben sich Studierende beschäftigt und beispielsweise Himmel un Äd in eine moderne Form gebracht, platzsparend auf einem Holzspieß angeordnet.

Eine theoretische Arbeit widmet sich dem „Monolog einer Stapeltasse“, eine andere untersucht, wie sich Design-Ausstellungen verändert haben: Der Blick in einen Guckkasten konfrontiert mit einem Dübel.
Super-Mario ist alt geworden, mit schleppenden Schritten bewegt er sich vorwärts, gestützt auf einen Stock. Der Spieler am Computer kann ihn nicht dirigieren, Mario ist dement und folgt seinen eigenen Regeln. Denn in den Arbeiten geht es immer auch um Identität, um die Frage, welches Menschenbild verbirgt sich hinter gewissen Prozessen.

Manchmal gibt’s auch ganz praktische Lebenshilfe, moderne Gartengeräte aus einfachen Materialverbindungen und Schienen fürs strapazierte Handgelenk.

DQE-Halle, Heliosstraße 35–37, Mo.–Fr. 18 bis 21 Uhr, Sa. 15 bis 21 Uhr, So. 11 bis 18 Uhr; bis 28. Juli