29.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Moschee: Eröffnung weiter verschoben

Einen konkreten Termin für die Wiedereröffnung der Moschee, die die neue Deutschlandzentrale der Türkisch-Islamischen Union wird, gibt es noch nicht.

Einen konkreten Termin für die Wiedereröffnung der Moschee, die die neue Deutschlandzentrale der Türkisch-Islamischen Union wird, gibt es noch nicht.

Foto:

FRANZ SCHWARZ

Ehrenfeld -

Die Eröffnung der Moschee in Ehrenfeld verzögert sich um Monate. Architekt Paul Böhm glaubt, dass man nicht vor Anfang nächsten Jahres fertig werde. Ditib-Sprecherin Ayse Aydin ist ein bisschen optimistischer: Man werde „auf jeden Fall noch in diesem Jahr“ die Eröffnung feiern können. Bislang war der August als Ziel für die Fertigstellung der neuen Deutschlandzentrale der Türkisch-Islamischen Union genannt worden. Man habe gehofft, das zu schaffen, so Aydin. Einen konkreten Termin habe man nie veröffentlicht. Klar scheint, dass sich die Eröffnung des Basarbereichs unter dem Kuppelbau noch weiter verschieben wird. Hier sollen Geschäfte angesiedelt werden.

Noch keine Entscheidung ist bislang über die Innengestaltung des Moscheebereichs gefallen. Dieses Thema war einer der Streitpunkte zwischen Architekt Böhm und der Ditib, der schließlich mit der Entlassung Böhms eskalierte. Der monatelange und schließlich beigelegte Streit ist ein Grund für die Verzögerungen. Zur Zeit wird die Kuppel der Moschee mit Glas geschlossen. In den Gebäudeteilen entlang der Fuchsstraße seien schon einige Etagen fertig, so Aydin. Wichtiger als die Festlegung eines konkreten Eröffnungstermins sei dafür zu sorgen, dass das Gebäude mit einer hohen Qualität zu Ende gebaut wird.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?