31.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | S-Bahnhof: Mietvertrag für Kiosk verlängert
30. January 2013
http://www.ksta.de/22510478
©

S-Bahnhof: Mietvertrag für Kiosk verlängert

Kiosk am Pariser Platz

Kiosk am Pariser Platz

Foto:

Philipp Haaser

Chorweiler -

Am Pariser Platz wird es weiterhin auch spätabends einen recht belebten Ort geben: Der Kiosk am S- und U-Bahnhof Chorweiler bleibt erhalten. Der Pächter des Büdchens am Aufgang zum Platz hat sich mit der Deutschen Bahn, Eigentümerin des Kiosks, auf einen neuen Mietvertrag für die nächsten fünf Jahre geeinigt. Das geht aus einer Mitteilung der Verwaltung an die Bezirksvertretung Chorweiler hervor, ein Sprecher der Bahn bestätigte dies. Die Politiker hatten sich gewünscht, dass der Kiosk an Ort und Stelle bleibt, weil die Anwesenheit eines Verkäufers den Passanten ein Gefühl der Sicherheit vermittle.

Mieter Osman Akpinar hatte im Frühjahr 2012 bei der Bahn beantragt, sein Büdchen zu sanieren. Eine Heizung gibt es in dem Häuschen ebenso wenig wie doppelverglaste Fenster. Das Unternehmen lehnte ab, Akpinar kündigte. Anscheinend wurden sich die Parteien aber im Herbst dennoch einig. Akpinar selbst wollte sich nicht dazu äußern. Der Kiosk ist nach wie vor täglich von 6 bis 23 Uhr geöffnet.

Soziale Kontrolle

Die Deutsche Bahn schließt mit Pächtern an vielen ihrer Bahnhöfe sogenannte Sicherheitspartnerschaften. „Die Betreiber von WC-Anlagen, Bäckereien, Zeitungsständen oder Kioskpächter und ihre Mitarbeiter haben ein Auge auf die Umgebung ihres Geschäfts und greifen gegebenenfalls zum Telefon, um bei Übergriffen oder Sachbeschädigung die Bundespolizei, die für die Bahnhöfe zuständig ist, zu informieren“, erläutert ein Sprecher des Konzerns.

Unterdessen hatten Bezirkspolitiker und Sozialarbeiter die Bedeutung des Kiosks in Chorweiler stets betont. Er sei wichtig für die soziale Kontrolle, meinte etwa Wilfried Neumann, Mitglied der CDU-Fraktion, als die drohende Schließung im September 2012 im Stadtteil-Parlament von Chorweiler auf der Tagesordnung stand. Die Polizei hingegen teilte damals mit, der Kiosk sei in erster Linie eine Verkaufsstelle und könne Sicherheit nur eingeschränkt gewährleisten.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?