27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Ehrenamtliche Arbeit: Kölner Kulturpaten geehrt

Vertreter vieler Unternehmen nahmen an der Feier im Museum für Ostasiatische Kunst teil.

Vertreter vieler Unternehmen nahmen an der Feier im Museum für Ostasiatische Kunst teil.

Foto:

Peter Rakoczy

Mehr als 35 Unternehmen und Freiberufler, die sich 2012 als Kultur-Paten ehrenamtlich für die Förderung der städtischen Kunst- und Kulturszene engagierten, zeichnete Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes bei einer Feier des vor zehn Jahren gegründeten gleichnamigen Fördervereins im Museum für Ostasiatische Kunst aus.

Die breit gefächerte Palette der Unterstützungen hob die SPD-Politikerin hervor, als sie mit Ulrich Soénius, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer, sowie Hans Henrici, Vorstand der Kölner Freiwilligenagentur und Vorsitzender des Fördervereins, die Urkunden übergab.

In gleicher Weise wurden Vertreter von kleinen und großen Unternehmen geehrt – für Coaching, Rechts- und Finanzberatung, Marketing, Website-Gestaltung und Transport von Künstlern und Exponaten. So setzt sich die PR-Fachfrau Gertrud Enders für das Kunsthaus Rhenania ein und ihr Kollege Heino Schütten für das Kindertheaterprojekt Schnurzepiepe. Die Rechtsanwältin Bettina Tiefenbach betreut das Orangerie Theater bei Gerichtsverfahren und Anne Ohlen berät die Fördergemeinschaft Friedensarbeit und Gewaltlosigkeit. Der Wissenschafts-Ingenieur Arved Stiller engagiert sich für das Kulturfestival new talents. Wolfgang Booms, Marketing-Chef bei dem Kulturpaten Ford, organisiert die Bereitstellung von Autos für Künstler, und Wolfgang Hennig, ebenfalls Mitarbeiter des Konzerns, betreut die Kultur-Paten Werkstatt. Zum Abschluss der von dem Cellisten Bonian Tian untermalten Feier führte Museumsdirektorin Adele Schlombs die rund 100 Gäste durch ihr Haus.