26.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Alter Flughafen: Investor kauft Butzweilerhof

Das Böblinger Meilenwerk ist Vorbild für die Neukonzeption des Butzweilerhofs.

Das Böblinger Meilenwerk ist Vorbild für die Neukonzeption des Butzweilerhofs.

Foto:

Rösgen/privat

Köln -

Der neue Themenpark Nikolaus Otto auf dem Gelände des historischen Flughafens Butzweilerhof wird immer wahrscheinlicher. Die Nikolaus Otto Park GmbH & Co KG hat eine sogenannte Kaufoption, die zum 30. Juni fällig wurde, für das 38 000 Quadratmeter große Areal in Ossendorf gezogen.

Die Gesellschaft kann allerdings noch bis Ende Dezember vom Vertrag mit dem bisherigen Eigentümer, der städtischen Butzweilerhof Grundstück GmbH & Co KG, zurücktreten. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart, der Käufer will bis Ende des Jahres 2014 "bis zu 30 Millionen Euro in das Gelände investieren", sagte Mitinvestor Burkhard Leinen.

Mit den anderen Käufern - Rechtsanwalt Christian Genzow und Unternehmer und Präsident des Auto-Vereins Schnauferl Club, Werner Krupp - will Leinen auf dem Ossendorfer Gelände mit dem Themenpark an den Miterfinder des Viertaktmotors Nikolaus Otto und die Geschichte Kölns als Automobilstadt erinnern. Herzstück der Anlage soll eine mit Glas überdachte Halle auf 1800 Quadratmetern sein, in der auch Veranstaltungen stattfinden können. Außerdem sind ein Drei-Sterne-Plus-Hotel mit 100 Zimmern, Gastronomie, Tagungsräume sowie Verkaufs- und Ausstellungsflächen für Oldtimer geplant. Wenn aus Investorensicht alles gut geht, könnte der Park Ende 2014 eröffnet werden.

Unklar ist allerdings immer noch, ob und wie die Ausstellung der Stiftung Butzweilerhof Köln in das neue Projekt integriert wird. Leinen sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" zwar, dass alle "wesentliche Stücke der Ausstellung" auf dem Gelände weiterhin gezeigt werden könnten - inklusive des historischen Jagdflugzeugs Fokker Dr. I. Eine feste Zusage an die Stiftung gibt es aber offenbar nicht. Zumindest Beate Korb, Vorstand der Stiftung Butzweilerhof, zeigte sich verwundert: "Mit uns hat seit Wochen keiner gesprochen." Die letzten Gespräche hätten im Januar stattgefunden. "Damals haben wir keine konkrete Zusage bekommen." Außer der Fokker und zahlreichen kleineren Exponaten - wie Dokumenten und Bildern - ist unter anderem das Segelflugzeug Ka 6 in Ossendorf zu sehen, dass bei der Segelflug-Weltmeisterschaft im Jahr 1960 siegte, sowie ein französisches Flugzeug aus dem Jahr 1926 - der "Fliegende Floh".

Vom Tisch sei seit dem Frühjahr dagegen der zunächst geplante Aldi-Markt auf dem Gelände, so der Geschäftsführer der Butzweilerhof Grundstück GmbH & Co KG, Bernd Streitberger. Seine Gesellschaft habe dem Discounter erfolgreich eine alternative Fläche an der Mathias-Brüggen-Straße angeboten.