25.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Angeblicher Autokäufer: Bei Probefahrt Mercedes geklaut

Eigentlich wollte ein 47-Jähriger am Mittwoch seinen Mercedes verkaufen – keine Stunde später war das Auto Schrott.

Eigentlich wollte ein 47-Jähriger am Mittwoch seinen Mercedes verkaufen – keine Stunde später war das Auto Schrott.

Foto:

Arton Krasniqi

Köln -

Eigentlich wollte Hoa-Hien Lam seinen Mercedes am Mittwochvormittag verkaufen - keine Stunde später war das silberne Cabrio Schrott. Der 47-Jährige traf sich mit einem potenziellen Käufer im Belgischen Viertel. Der 20-Jährige hatte das Auto, das 13.500 Euro kosten sollte, in einem Internetportal entdeckt und wollte eine Probefahrt machen.

"Er hat mir erzählt, er sei Fußballer", sagte der aus Vietnam stammende Autobesitzer. Schon während der Probefahrt signalisierte der 20-Jährige, dass er den Wagen kaufen wolle, sich aber noch einmal kurz telefonisch beraten müsse. "Er schlug vor, dass wir die Plätze wieder tauschen, damit er in Ruhe telefonieren kann", sagte Hoa-Hien Lam. Der 47-Jährige stieg also auf der Richard-Wagner-Straße aus. Der 20-Jährige blieb auf der Fahrerseite sitzen, gab Gas und brauste davon.

"Ich habe einen Streifenwagen angehalten, der gerade zufällig vorbeikam", sagte Lam. Er setzte sich auf den Rücksitz des Polizeiwagens und sagte: "Fahren Sie bitte schnell dem Mercedes hinterher!" An der nächsten Ampel stand das Cabrio. Als der 20-Jährige den Streifenwagen im Rückspiegel entdeckte, raste er die Aachener Straße stadtauswärts - über sämtliche rote Ampeln hinweg. Er rammte einen Lastwagen und prallte schließlich auf der Oskar-Jäger-Straße/Ecke Melatengürtel mit einem Nissan zusammen. Der Mercedes schleuderte auf den Bürgersteig und kam an einem Strommast zum Stehen.

Autodieb verursacht Totalschaden
Köln, 12.06.13: Eine Verfolgungsjagd auf der Aachener Straße ist in einem Crash vor dem Friedhof Melaten geendet. Ein 20-Jähriger vermeidlicher Autokäufer hatte versucht den Wagen zu stehlen.

Der verletzte 20-Jährige stieg aus und flüchtete zu Fuß weiter über die Gleise der Stadtbahn. Mehrere Passanten versuchten vergeblich, ihn aufzuhalten. Die Polizisten liefen ihm nach und nahmen ihn an einer Esso-Tankstelle fest. Hoa-Hien Lam war auch am Nachmittag noch geschockt. "Der Wagen hat einen Totalschaden", sagte er. "Meine Frau und ich wollten ihn aus finanziellen Gründen verkaufen und uns ein kleineres Auto zulegen." Der Täter war erst Anfang der Woche aus dem Gefängnis entlassen worden. Er hat keinen Führerschein und schon etliche Vorstrafen. Er liegt nun unter Polizeibewachung im Krankenhaus.