25.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Clubbahnhof: DJs grillen um die Wette
15. August 2013
http://www.ksta.de/2556866
©

Clubbahnhof: DJs grillen um die Wette

DJ Ben von der Partyreihe „Lichtblick“ grillt um die Wette.

DJ Ben von der Partyreihe „Lichtblick“ grillt um die Wette.

Foto:

Esch

Ehrenfeld -

Durchschnittswürstchen und ordinäre Schweinenackensteaks haben auf diesem Grill keine Chance. Schließlich steht er im Biergarten des Club Bahnhof Ehrenfeld, eine der bekanntesten Anlaufstellen für Nachtschwärmer der Stadt. Jene, die es heute hier brutzeln lassen, gehören zur Ehrenfelder Party-Szene, tragen eine Baseball-Kappe auf dem Kopf und stehen normalerweise an einem Plattenteller: Vier DJ-Teams verschiedener Partyreihen liefern sich hier eine heiße Barbecue-Battle um den Titel des Grillmeisters.

Gerade wendet Ricardo vom Gastgeber-Club die Spezialitäten, mit denen sein Team den Wettkampf eröffnet. Es gibt Salsicce, also italienische Fenchelwürstchen, Merguez, französische Lammwürste und echte „Ehrenfelder Grillwurst“, die nur im Viertel bei einem ganz bestimmten Metzger zu haben ist.

„Die Wurst war sehr trocken“

An einem Biertisch gegenüber dem Grill hat sich die Jury niedergelassen. Mit leeren Tellern warten bekannte Vertreter der Kölner Hip-Hop-Szene auf die nicht eben leichte Vorspeise: DJ Sepp Bleibtreuboy von der Partyreihe Rhythmusgymnastik, der auch den Abend moderiert, DJ Rooks, Rapper Aphroe und der Graffiti-Künstler Babak One.

Sie scheinen hungrig zu sein. Die Würstchen sind schnell verspeist. Ihr Urteil ist jedoch hart: „Die Wurst war sehr trocken“, findet Sepp. Für Optik und Geschmack vergibt er jeweils nur zwei von insgesamt fünf Grillwürstchen aus Pappe, die eigens für die Punktewertung hergestellt wurden. Die Jurymitglieder halten sie an Stäbchen in die Höhe.

Im ersten Gang Lammhackfleischspieße

Immerhin drei davon zücken Aphroe und Rooks für den Geschmack. Sie mögen die Würste. Zwei Punkte gibt’s von Babak One: „Ihr hättet mir sagen, müssen, dass die Ehrenfelder aus Schweinefleisch ist. Jetzt gibt es für mich eine Jungfrau weniger im Paradies“, sagt der gebürtige Iraner augenzwinkernd. Immerhin warten nach dem islamischen Glauben insgesamt 72 Jungfrauen im Jenseits auf einen frommen Moslem. Babaks Trauer hält sich daher in Grenzen.

Das DJ-Team der Veranstaltungsreihe „Lichtblick“ serviert als ersten Gang Lammhackfleischspieße. Sie duften verlockend und entlocken den Testessern das erste Lob. „Wow, das hätte ich euch gar nicht zugetraut. Die Lammspieße sind wirklich lecker und saftig“, sagt Sepp grinsend. Auch die anderen Jurymitglieder sind nun etwas freigiebiger mit ihren Pappwürstchen. Drei oder vier halten sie jeweils dafür in die Höhe.

Die Jury ist satt und kürt die Sieger

Doch die Konkurrenz legt ebenfalls leckere Dinge auf den Grill: DJ Doorncut alias Ratko kommt aus Kroatien und hat eine heimische Spezialität namens Pjeskavica zubereitet, aus Rinderhackfleisch, Zwiebeln und Schafskäse. „Köstlich“ findet die Jury nun einvernehmlich und vergibt vier bis fünf Würstchen.

Und auch der erste Gang des Teams der Reihe „Beatpackers“ stößt auf viel Lob: Brasilianisches Rinderfilet umhüllt von Senf und Speck. Zwei Gänge mit jeweils vier Grillköstlichkeiten müssen sie noch verspeisen. Dann ist die Jury satt – und kürt den Sieger, beziehungsweise die Sieger: Rien ne va plus und Beatpackers müssen sich den ersten Platz und damit auch die Trophäe, eine große weiße Kochmütze, teilen.

Beatpackers-DJ-Team sind Sieger

Nach dem Wettgrillen müssen sich die DJs am Plattenteller beweisen. Es wird eine lange Nacht und ganz schön knapp. „Bis auf die DJs vom Club Bahnhof Ehrenfeld, die Soul spielen, legen wir alle Rap auf. Ich denke aber, wir machen das Rennen, denn wir haben einen Liveact, unser Lichtblick-Music-Ensemble dabei“, sagt Daniel von der Partyreihe „Lichtblick“ fröhlich. Doch das Publikum entscheidet anders: Nach einem langen harten Kampf krönt es das Beatpackers-DJ-Team zum Sieger. Ein Erfolg ist die Veranstaltung aber für alle: „Wir haben überlegt, wie wir im Sommerloch unseren Gästen etwas besonderes bieten können. und das ist uns wirklich geglückt. Das ist eine tolle Atmosphäre“, findet Ricardo.