25.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Künstlerdomizil: Kolbhalle soll geräumt werden

Kunst, Kultur und Phänome gibt es in der Kolbhalle in Ehrenfeld zu bestaunen.

Kunst, Kultur und Phänome gibt es in der Kolbhalle in Ehrenfeld zu bestaunen.

Foto:

Bleier

Ehrenfeld -

Die Kolbhalle in der Ehrenfelder Helmholtzstraße, in den vergangenen Jahren ein Domizil vor allem für Künstler, soll am kommenden Montag geräumt werden. Die Stadt hatte den Bewohnern mehrfach wegen Mietrückständen gekündigt. Zwar wurde die Räumung bisher stets abgewiesen, zuletzt im Jahr 2010. Nun aber hat das Amtsgericht Köln entschieden, dass das Mietverhältnis beendet sei und die Stadt einen Anspruch auf das Gelände habe.

Die Berufung wurde vom Oberlandesgericht abgewiesen. Die Stadt will das ehemalige Kolbgelände an die Eigentümerin, die Landesentwicklungsgesellschaft LEG, zurückgeben. Diese will die Mietsache nach der Räumung wieder am Markt anbieten.

Ateliers und Ausstellungen

Die Stadt Köln hatte das Gelände 1988 selbst gemietet. Seit dem Jahr 1989 diente die Kolbhalle als Atelierhaus und Ausstellungshalle für internationale und Kölner Künstler, darunter auch „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel. Jüngst fand das Cityleaks-Festival hier statt. Beliebt ist die Kolbfabrik auch als Filmkulisse: Zahlreiche Szenen für Tatort-Folgen, TV-Serien oder Spielfilme wurden auf dem Gelände produziert. (ble)

"Rettet die Kolbhalle"

Facebookseite der Kolbhalle