24.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Mercedes-Areal: Kein Baumarkt am Gleisdreieck

Die Mercedes-Benz-Niederlassung Köln ist vom Gleisdreieck in Ehrenfeld in die Widdersdorfer Straße gezogen.

Die Mercedes-Benz-Niederlassung Köln ist vom Gleisdreieck in Ehrenfeld in die Widdersdorfer Straße gezogen.

Foto:

dpa

Neuehrenfeld -

Der Stern prangt immer noch über dem kleinen Gewerbegebiet Am Gleisdreieck. Dabei hat die Mercedes-Benz Niederlassung Köln längst ein neues Domizil an der Widdersdorfer Straße. Damit am alten Standort Am Gleisdreieck keine Großtankstelle mit Waschanlage oder ein Baumarkt errichtet wird, will die Stadtverwaltung einen neuen Bebauungsplan aufstellen.

Der Vermarkter des früheren Mercedes-Grundstücks sei mit Vorschlägen für Einzelhandel auf dem Areal an die Bauaufsicht herangetreten. Das aber will die Verwaltung nicht, vor allem weil das den Straßenverkehr dort weiter belasten würde. Einzelhandel soll definitiv ausgeschlossen sein.

Künftig ein Mischgebiet

Wunsch der Verwaltung für das Gebiet ist die Ansiedlung produzierender Betriebe. Ein neuer Bebauungsplan soll das sicherstellen. Grundsätzlich war auch die Bezirksvertretung Ehrenfeld einhellig der Auffassung, dass Einzelhandel an dieser Stelle ungünstig wäre. Die Mehrheit der Politiker hält aber auch Wohnen für eine sinnvolle Nutzung. Deswegen soll im neuen Bebauungsplan statt Gewerbegebiet künftig Mischgebiet stehen. Ob das tatsächlich so geschieht, ist noch fraglich. Die Entscheidung über den neuen Bebauungsplan trifft erst der Stadtentwicklungsausschuss.

Nicht zum Plangebiet gehört das Grundstück um die ehemalige Kraftfahrzeug-Meldestelle an der Herkulesstraße. Hier gebe es noch keine konkreten Vorhaben, für die ein Bebauungsplan erforderlich wäre, erklärte Silke Rheinschmidt von Stadtplanungsamt. Während der Architektur-Biennale Plan 12 wurde für dieses Grundstück ein Wohnungsbau vorgeschlagen.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?