25.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

MMC-Studios: Pettersson ohne Findus in Köln

Die Regie führte Ali Samadi Ahadi (M., „Salami Aleikum“, „Lost Children“) nach dem Drehbuch von Thomas Springer.

Die Regie führte Ali Samadi Ahadi (M., „Salami Aleikum“, „Lost Children“) nach dem Drehbuch von Thomas Springer.

Foto:

Michael Bause

Ossendorf -

Die erste Klappe für Ali Samadi Ahadis Kinderfilm „Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft“, ist längst gefallen. Doch bis die aufwendige ZDF-Produktion 2014 in die Kinos kommen kann, muss noch einiges getan werden - denn Kater Findus ist bei der Verfilmung von Sven Nordqvists Kinderbüchern in Köln und Erfurt gar nicht vor Ort. Er wird erst im Anschluss an die Dreharbeiten animiert und in den fertigen Film eingefügt.

Deshalb brauchte es mit Ali Samadi Ahadi einen Regisseur, „dem man die Verknüpfung von Real- und Animationsfilm zutraut“, so Autor Thomas Springer, der das Drehbuch rund um die Freundschaft zwischen dem kautzigen Pettersson und dem kleinen Kater Findus geschrieben hat. Für Hauptdarsteller Ulrich Noethen, der den alten Pettersson spielt, war das schauspielerisches Neuland: „Ich habe unterschätzt, wie sehr ich auf einen Partner angewiesen bin“, so Noethen.

Als realen Partner stehen Noethen das bayrische Urgestein Marianne Sägebrecht als warmherzige Nachbarin Beda Andersson und Seriendarsteller Max Herbrechter als grummeliger Nachbar Gustavsson zur Seite. Sägebrecht freut sich besonders über die Rolle der Beda: „Endlich einmal eine Frau, die alleine lebt und damit gut zurechtkommt“. Autor Sven Nordqvist besichtigte das Filmset in den Ossendorfer MMC-Studios am Montag zum ersten Mal und zeigte sich beeindruckt von der detailverliebten Umsetzung. Vor einem fotorealistischen Hintergrund steht Pettersons Bauernhof inmitten von täuschend echten Apfelbäumen, riesigen Sonnenblumen und einem kleinen Gemüsegarten.