23.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Mordverdacht: Obdachloser vermutlich ermordet

Polizei Köln, Obdachloser

In einer Schlafstätte für Obdachlosene ist ein Toter entdeckt worden.

Foto:

Krasniqi

Ehrenfeld -

Ein Obdachloser ist am Donnerstagnachmittag tot in seiner Schlafstätte am Maarweg in Ehrenfeld aufgefunden worden. Ein Bekannter (52) entdeckte den 38-Jährigen gegen 16.45 Uhr und alarmierte den Notarzt. Der konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Körper des Toten wies zahlreiche Verletzungen und Blutspuren auf. Nach einer Obduktion am Freitag steht fest: Der Mann wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. „Es war wohl eine Auseinandersetzung im Obdachlosenmilieu“, sagte Oberstaatsanwalt Alf Willwacher.

Schlafplatz mehrerer Obdachloser

Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. Einzelheiten zum Obduktionsergebnis wollten Polizei und Staatsanwaltschaft noch nicht bekanntgeben.

Die ehemalige Trafo-Station am Maarweg direkt neben den Bahngleisen soll von mehreren Obdachlosen als Schlafplatz genutzt werden. „Wir können noch nicht sagen, ob der 38-Jährige auch regelmäßig dort war oder nur zu Besuch“, sagte Polizeisprecher Lutz Flaßnöcker. Das kleine Gebäude mit den beiden Türen ähnelt einer Baracke. Volle Müllsäcke liegen davor im Gebüsch, Teebeutel hängen in den Ästen, die Stufen zur Schlafstätte sind voller Scherben und Kot. Der Tote hatte gerade erst eine dreiwöchige Gefängnisstrafe abgesessen, war seit Dienstag wieder in Freiheit. Die Polizei sucht den 52-jährigen Bekannten des Mannes als Zeugen. Er und andere Personen, die Hinweise zum Opfer oder dem Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0221/22 90 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.