27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Vulkan-Halle: Große Vielfalt bei Kunstmesse

Kleine Kabinette sind in die Vulkan-Halle gebaut, präsentiert wird Kunst auf Papier.

Kleine Kabinette sind in die Vulkan-Halle gebaut, präsentiert wird Kunst auf Papier.

Foto:

Max Grönert

Ehrenfeld -

Das Wochenende in Köln steht im Zeichen der Kunst. Die Art Cologne in der Messe zieht internationales Publikum an, und das pilgert gern mal ins Linksrheinische. Nicht nur in die Galerien in der City, sondern auch zur Ehrenfelder Vulkan-Halle. Schon zum zweiten Mal richtet Dieter Klein dort die „Cologne Paper Art – Kunstmesse für Grafik und Paperworks“ aus. In die ehemalige Industriehalle sind 58 Kojen gebaut, die von 35 Ausstellern bestückt sind.

Ein ansprechendes Angebot in einem schönen Ambiente. Papier als Medium, das sind Aquarelle, Zeichnungen, Holzdrucke. Aber auch der Scherenschnitt versucht ein Comeback, Marion Grimm-Kirchner (bei artpromotion Bonn). Großer Auftritt für ein Kleidungsstück: Nikola Fahlbusch (bei Galerie Stoetzel-Tiedt, Goslar) näht ihre „Röcke“ aus Papier, wobei sich selbst Brötchentüten sehr appetitlich machen. Eine moderne Variante des mittelalterlichen Triptychons hat Matthias Schultheiss (bei georgmolitoris galerie, Hamburg) aus Wellpappe geschaffen, Mädchen im Mini statt Madonnen.

Rembrandt mal günstig

Vertreten sind auch große Namen, die Galerie Wilmsen, Hergatz, hat sowohl Emil Schumacher (25 700 Euro) als auch Günther Uecker („optische Partitur“, 1370 Euro) im Angebot. Preiswerter sind Tiepolo und Rembrandt zu haben: 30 Euro das Stück, als Porträts im Postkartenformat.

„Cologne Paper Art“, Vulkan-Halle in Ehrenfeld, Lichtstraße 43; geöffnet Samstag, 20. April, 11 bis 20 Uhr, Sonntag, 21. April, 11 bis 19 Uhr. Tagesticket zehn/7,50 Euro, Katalog 15 Euro


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?