26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Eis-Show "Ice Age": Rettung eines Mammutbabys

Foto:

Peter Rakoczy

Köln -

Eis-Show Im amerikanischen Original heißen sie „Sub-Zero Heroes“, also „Unter-null-Helden“. Gemeint sind die Protagonisten der Animationsfilmreihe „Ice Age“: Mammut Manfred, Riesenfaultier Sid, Säbelzahntiger Diego und, nicht zu vergessen, der Vertreter einer fiktiven Spezies. Säbelzahneichhörnchen Scrat.

In der Kinoversion der Geschichte um die frostgewohnten Figuren, die in der Eiszeit spielt, ist zu sehen, wie das Mammut mit dem Spitznamen Manni Richtung Norden wandert, während die Tierwelt vor dem herannahenden Winter gen Süden zieht.

Was liegt näher, als die skurrilen Lebewesen ihrer Umgebung gemäß auf echtes Eis zu bringen? So geschieht es in der Show „Ice Age Live! Ein mammutiges Abenteuer“, die am Freitagabend in der Lanxess-Arena vor rund 8000 Zuschauern Köln-Premiere hatte.

Mehr als 100 Mitwirkende

Auf die für das filmische Original typische lustig-verspielte Art und mit deutschen Sprecherstimmen aus dem Off erzählt die Show eine neue Geschichte: Das drollige, sanftäugige Mammutbaby Peaches wird entführt und muss von den Erwachsenen gerettet werden; bis das geschieht, sind einige Abenteuer zu bestehen.

Geboten wird eine Mischung aus Eiskunstlauf, Flugszenen etwa mit einem Raubvogel, Akrobatik und Projektionen von Eis- und Schneelandschaften. Für die neue Produktion haben Twentieth Century Fox und die Stage Entertainment Touring Productions den renommierten Figurendesigner Michael Curry engagiert, der unter anderem die Figuren von „Der König der Löwen“ entworfen hat.

Er hat den großen, wolligen Manni und den in aller Hast nuschelig lispelnden Sid, dem Otto Waalkes die Stimme leiht, zum Leben auf dem Eis erweckt. Er entwarf Diego, den passend zu seinen Zähnen ein bissiger Humor auszeichnet, und natürlich die putzige Kreuzung aus Eichhörnchen und Ratte namens Scrat, die ständig Angst um ihre Nuss hat. Dazu gesellen sich unter anderem elegante Polarfüchse und zottelige Eisbären, deren Eistanz Szenenapplaus bekam. Überhaupt zeigten sich die Premierengäste, darunter viele Kinder, von der effektvollen Show begeistert. Für die Kölner Aufführungen von „Ice Age Live!“ waren am Freitag bereits knapp 40 000 Tickets verkauft.

Weitere Vorstellungen am Samstag, 15 und 19 Uhr, sowie am Sonntag, 11 und 14.30 Uhr. Preise zwischen 24,90 und 69,90 Euro; Tickethotline: 02 21/80 20.