31.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Gefrorener Boden: Rutschige Straßen im Berufsverkehr

Foto:

dapd

Köln -

Viele Straßen und Gehwege in und um Köln glichen am frühen Montagmorgen einer Eisbahn. Fußgänger ruderten mit den Armen, um sich auf zwei Beinen zu halten, Autos kamen teilweise schlitternd vor Ampeln zum Stehen.

Im Rhein-Sieg-Kreis sorgte Blitzeis am Morgen für Behinderungen im Berufsverkehr. Nach Informationen der Kölner Polizei hatte es bis 7.30 Uhr in Köln, Leverkusen und auf den umliegenden Autobahnen 20 Mal gekracht. In allen Fällen blieb es aber bei Sachschäden, verletzt wurde niemand.

"Die Stadt Köln streut nach Plan", sagte ein Sprecher der Polizei. Zuerst werden die Hauptverkehrswege, dann kleinere Nebenstraßen gestreut. Wer kann, solle das Auto lieber stehen lassen und sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg zur Arbeit machen. Ansonsten heißt es: Sehr vorsichtig fahren, vor allem auf Brücken und in Kurven.