23.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Gesamtschulen: Mehr als 640 Kinder abgelehnt

Schulen

In Köln gibt es zu wenige Plätze an Gesamtschulen.

Foto:

dpa

Köln -

Auch in diesem Jahr sind wieder mehr als 640 Kinder abgelehnt worden, die vom Sommer an eine der Kölner Gesamtschulen besuchen wollten. Die Anmeldezahlen sind weiter gestiegen: 2159 Familien haben ihre Kinder an einer Gesamtschule angemeldet, im vergangenen Jahr waren es 2112. Die Schulen – in zwei Gesamtschulen wurden zusätzliche Klassen eingerichtet – nahmen 1514 Kinder auf, im vergangenen Jahr waren es 1468.

Auch Kinder mit einer Gymnasialempfehlung mussten abgelehnt werden, bestätigt die Leitung der Gesamtschule in Holweide. Der Wunsch nach dieser Schulform bleibt somit ungebrochen hoch. Das Angebot der Stadt reicht nicht aus, um die Nachfrage zu befriedigen. Das ist bei keiner anderen Schulform der Fall.

Kölns Schuldezernentin Agnes Klein kündigte an, den Ratspolitikern im April Vorschläge zu unterbreiten, wie das Gesamtschulangebot in Köln in mehreren Stadtbezirken ausgeweitet werden kann. Im Gespräch ist unter anderem, die beiden Gemeinschaftsschulen zu einer neuen Gesamtschule mit zwei Standorten zu vereinen. Außerdem könnten bestehende Gesamtschulen neue Klassen an einem zweiten Schulstandort aufmachen. Details und einen Zeitplan wollte Klein am Mittwoch noch nicht nennen.

Die Anmeldefrist für Gymnasien, Haupt- und Realschulen dauert vom 25. Februar bis 8. März. Auch die beiden Gemeinschaftsschulen in Mülheim und Buchheim haben noch freie Kapazitäten.