28.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Erinnerungstafeln: Demontage mit Helm und Narrenkappe

Archiveinsturz, Stadtarchiv Köln

Mitglieder der Initiative Archiv-Komplex haben die Tafeln, die an den Einsturz des Kölner Stadtarchivs erinnern, umgehängt.

Foto:

Arton Krasniqi

Innenstadt -

Mit Schutzhelm und Narrenkappe auf dem Kopf haben der Fotograf Reinhard Matz und die Initiative Archiv-Komplex am Freitag die Tafeln, mit denen sie auf den Archiveinsturz am Waidmarkt hinwiesen, vom Bauzaun abgehängt und einige Meter weiter am Georgplatz neu aufgehängt. Dort hängen bereits offizielle Hinweisschilder der Stadt. "Dann kann es hier ja wohl auch zu keiner Verkehrsbehinderung kommen", hieß es aus der Gruppe.

Mit dem Hinweis, die Schilder am Bauzaun gefährdeten den Verkehr, hatte die Stadt auf die Demontage der Tafeln gedrängt. Ob sie dies aus eigenem Willen tat oder auf Drängen der Arge Süd blieb auch Donnerstag unklar. "Das ist halt Karneval", kommentierte eine Sprecherin. Von anderer Seite hieß es: "Das ist wie schon beim Archiv-Einsturz. Es passiert etwas und keiner will die Verantwortung dafür übernehmen."

Auf den 24 Tafeln in den Stadtfarben Rot und Weiß wird der Archiv-Einsturz in nüchterner Sprache nacherzählt. Schilder sollen zum Nachdenken anregen und waren lange Zeit der einzige Hinweis auf das Ereignis, bei dem zwei junge Männer starben und wesentliche Dokumente der Kölner und der deutschen Geschichte verschüttet wurden.