30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Eucharistischer Kongress: Eröffnung unter freiem Himmel

Der Eucharistische Kongress wurde unter freiem Himmel im Tanzbrunnen eröffnet.

Der Eucharistische Kongress wurde unter freiem Himmel im Tanzbrunnen eröffnet.

Foto:

Max Grönert

Köln -

Staunend blicken die Menschen nach oben, als zur Musik von Domorganist Winfried Bönig bunte Figuren und Ornamente über Pfeiler und Gewölbe des Domes streifen. Mit „Lux Eucharistica“, der außergewöhnlichen Komposition von Licht und  Musik, klingt für  mehrere tausend Menschen im voll besetzten Dom der Eröffnungsabend des Eucharistischen Kongresses stimmungsvoll     aus.

Begonnen hatte der Abend im Tanzbrunnen, mit einer Messe in der Abendsonne, die der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch,  mit mehreren tausend Gläubigen feierten. Neben vielen deutschen Bischöfen nahmen auch der deutsche Kurienkardinal Paul Josef Cordes und der Vertreter des Papstes in Deutschland, Nuntius Jean-Claude Périsset, an der Messe unter freiem Himmel teil. „Wir gehen von Anfang an mitten in das Zentrum unseres Glaubens“, sagt Meisner zu Beginn der Eucharistiefeier. Und Zollitsch äußerte in seiner Predigt den Wunsch, dass durch den Kongress „uns allen und unserer Kirche in Deutschland das überwältigende Geheimnis  der Eucharistie neu aufleuchtet: Der Herr in unserer Mitte, das ist sein großes Geschenk an uns.“ Zollitsch appellierte allerdings auch an die Gläubigen, das Geheimnis des Glaubens nicht nur liturgisch zu feiern, sondern „in Worte und Taten“ zu übersetzen. Denn Gott „hält es nicht im Himmel“, so der Erzbischof. „Er geht den Verlorenen und Verirrten nach.“ Und die Gemeinschaft mit diesem Gott „drängt uns auch, den Schutz- und Innenraum eines vermeintlichen Wohlfühl-Christentums zu verlassen und zu den Menschen der modernen Welt als Missionare zu gehen“. Nach der Messe begleiteten die Teilnehmer in einer langen Prozession die eigens  für den Kongress gefertigte Monstranz mit einer  geweihten Hostie über die Hohenzollernbrücke  zum Dom.  

Bis  Sonntag können die Teilnehmer unter mehr als 800 Veranstaltungen auswählen: von Gottesdiensten, Katechesen, Vorträgen und Podiumsdiskussionen über Konzerte, Führungen, Lesungen bis hin zu einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm auf dem Neumarkt und dem Roncalliplatz.

www.eucharistie2013.de