28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Rheinenergie: Stromausfall in der Kölner Innenstadt

Ein Trafo-Brand hat die Stromversorgung in der Kölner Innenstadt lahm gelegt.

Ein Trafo-Brand hat die Stromversorgung in der Kölner Innenstadt lahm gelegt.

Foto:

dapd

Innenstadt -

Um neun Uhr gingen in der Kölner Innenstadt plötzlich die Lichter aus. Die Rolltreppen in den U-Bahn-Zugängen blieben stehen, elektronisch gesteuerte Garagentore ließen sich nicht mehr öffnen. Die Ursache war zunächst unbekannt. Techniker machten sich sofort an die Arbeit, um den Defekt zu finden. Relativ schnell stellte sich heraus: Ein Brand in der Trafostation an der Hahnenstraße hatte die komplette Stromversorgung im Bereich Neumarkt, Hahnenstraße und Rudolfplatz lahm gelegt. Ursache war ein Kurzschluss.

Der Defekt hatte auch einen großflächigen Ausfall von Ampelanlagen zur Folge. Betroffen waren unter anderem Ampeln am Barbarossaplatz, am Heumarkt und am Neumarkt sowie auf der Cäcilienstraße. Die Bahnen der KVB konnten jedoch nach Angaben von KVB-Sprecher Stephan Anemüller fahren. "Bei uns war lediglich die Infrastruktur an den Bahnhöfen Neumarkt und Rudolfplatz betroffen, als Licht für Geschäfte und Bahnsteige sowie der Strom für die Rolltreppen", so Anemüller.

Um 9.30 Uhr konnte die Rheinenergie Entwarnung geben: Alle Kunden wurden wieder versorgt. Zuvor war bereits in Teilen der Innenstadt der Strom wieder da. (jac)