26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Harald Glööckler in Kalk: Der Modezar als Bauhaus-Star
17. March 2013
http://www.ksta.de/3973010
©

Harald Glööckler in Kalk: Der Modezar als Bauhaus-Star

Zwischen Umzugskartons, Leisten, Dämmunterlagen und Badzubehör hat Modedesigner Harald Glööckler in Köln-Kalk „edle Designböden“ aus Laminat vorgestellt, für die er mit seinem Namen wirbt.

Zwischen Umzugskartons, Leisten, Dämmunterlagen und Badzubehör hat Modedesigner Harald Glööckler in Köln-Kalk „edle Designböden“ aus Laminat vorgestellt, für die er mit seinem Namen wirbt.

Foto:

Bause

Kalk -

Er schreitet über einen meterlangen roten Teppich, Menschen huldigen ihm mit Applaus, bewundernden Blicken, Choralgesänge begleiten seinen Auftritt durch den lichtdurchfluteten Gang.

Es ist Samstagmittag im Bauhaus. In Köln-Kalk.

Zwischen Umzugskartons, Leisten, Dämmunterlagen und Badzubehör stellt hier Modedesigner Harald Glööckler „edle Designböden“ aus Laminat vor, für die er mit seinem Namen wirbt.

Damit tritt er in die Fußstapfen von Dieter Bohlen, der Werbung für Tapeten macht. Glööckler, der Créateur von Kollektionen für Frauen, die mit strassbesetzter Kleidung mehr Glamour in ihr Leben bringen möchten, von Hundeaccessoires, Pralinen und Schmuck verkauft seine Schöpfungen vorwiegend im Einkaufsfernsehen. An diesem Tag lässt sich Glööckler, der zu seinen Schönheits-OPs steht, von seinen Anhängerinnen feiern, während der Hersteller der Böden vom „Yin und Yang des Fußbodens“ und von der „Echtheit des Imitats“ spricht und der Vertreter des gastgebenden Hauses immer wieder versichert, Bauhaus sei „kein Baumarkt“, sondern „ein Bauhaus“.

PVC-Boden schon selbst verlegt

„Ich bin an schönen und praktischen Dingen interessiert. Nach dem Riesenerfolg meiner Tapeten bin ich wegen dieser Kollektion angesprochen worden und war begeistert“, sagt Glööckler unter einem großen Plakat, auf dem er sich nackt, nur mit einem roten Tuch bedeckt, auf einem ebendieser Böden räkelt. Er selbst habe Parkettboden daheim, der sei allerdings sehr pflegeintensiv.

In jungen Jahren habe er sogar mal einen PVC-Boden selbst verlegt. Jetzt hätten sein Lebensgefährte und er keine Zeit mehr für solche Arbeiten.
Wer ist der bessere Handwerker zu Hause? „Wenn, dann bin das wohl ich. Herr Schroth kann nämlich keinen Nagel gerade reinschlagen“, sagt der 47-Jährige über seinen Partner. Die beiden wollen nach 25 Jahren Beziehung heiraten. Im vergangenen Jahr war Dieter Schroth wegen eines Bandscheibenvorfalls angeschlagen. Im Bauhaus sitzt er auf einem Stuhl und schaut sich das Spektakel vom Rand aus an.

Demnächst stünden für Glööckler weitere Design-Kooperationen an, sagt er. Auch weltweit. Seinem Gespür für Ästhetik hat er schon im Hotel Excelsior Ernst einmal freien Lauf gelassen, wo ihm etwas negativ ins Auge gefallen sei. „Da musste eine Gardinenstange entfernt werden. Jetzt bin ich glücklich.“ (Nah)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?