29.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Überfälle: Polizei sucht radelnden Räuber

Polizei Köln

Mit Fahndungsfotos sucht die Polizei nach dem radelnden Tankstellen-Räuber.

Foto:

Polizei Köln

Brück -

Mit Bildern aus Überwachungskameras fahnden die Polizeibehörden Köln, Limburg und Wiesbaden nach einem Tankstellenräuber. Dem Mann wird vorgeworfen seit Juni 2012 drei bewaffnete Raubüberfälle in den genannten Städten begangen zu haben.

Alle drei Taten erfolgten nach dem gleichen Muster: Ein Abgleich der Fahndungsbilder ergab, dass der Räuber stets die gleiche auffällige Kleidung sowie einen Fahrradhelm trug. Außerdem flüchtete er jedes Mal mit einem hochwertigen Mountainbike vom Tatort.

Den ersten Überfall beging der Gesuchte 24. Juni in Köln-Brück. Gegen 22 Uhr betrat der mit einer Sturmhaube Maskierte eine Tankstelle auf der Olpener Straße. Er bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und forderte in akzentfreiem Deutsch sein Opfer auf, den Kasseninhalt auszuhändigen. Etwa zwei Monate später (23. August) schlug der Täter gegen 21.45 Uhr in einer Tankstelle in Limburg zu. Auf der Wiesbadener Straße bedrohte er den Angestellten mit einer Schusswaffe und erbeutete so Bargeld. Im vorerst letzten Fall (2. September) überfiel der Räuber, ebenfalls bewaffnet, einen Tankstellenmitarbeiter in der Berliner Straße in Wiesbaden.

Wer Hinweise zu dem circa 30 bis 35 Jahre alten Räuber geben kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter info@polizei-koeln.de beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. (ksta)