26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Laufen: Köln-Marathon endet am Dom

Köln läuft: Im Herbst stehen viele Lauf-Veranstaltungen an.

Köln läuft: Im Herbst stehen viele Lauf-Veranstaltungen an.

Foto:

Archiv

Köln -

Der 17. Köln-Marathon am 13. Oktober wird wieder am Dom enden. Damit erfüllt sich ein langgehegter Wunsch von Geschäftsführer Markus Frisch. Seit 2004 hatte sich der Zielbereich am rechten Rheinufer in Deutz befunden, nun wurde er an die Komödienstraße verlegt. Die Läufer werden allerdings nach wie vor am Ottoplatz in Deutz starten und anschließend über die Deutzer Brücke auf das linke Rheinufer wechseln.

Die Veranstalter nahmen auch beim Streckenverlauf Veränderungen vor. Die Route führt in diesem Jahr nicht mehr nach Rodenkirchen. An der Bismarcksäule in Bayenthal werden die Läufer wenden und danach erstmals seit 2003 wieder über die Severinstraße geführt. Neu hinzugekommen sind außerdem eine Schleife durch Nippes sowie eine Runde über die Vogelsanger und die Venloer Straße durch Ehrenfeld.

Die Streckenführung durch typische Kölner Veedel soll den Marathon für die breite Masse attraktiver machen, erklärte Frisch. Die Strecke sei zudem trotz der Veränderungen noch immer schnell. „Insgesamt haben wir bei Marathons mit sinkenden Teilnehmerzahlen zu kämpfen - dem wollen wir entgegenwirken“, sagt Frisch. Bislang haben sich insgesamt bereits 6110 Teilnehmer angemeldet.
Ab 2014 soll der Köln-Marathon vorverlegt werden und nicht mehr erst im Oktober starten. Ein genauer Zeitpunkt steht derzeit noch nicht fest. Die parallel ausgetragene Marathonmesse wird in diesem Jahr zum letzten Mal im Deutzer Staatenhaus am Rheinpark stattfinden.

Ein neuer Austragungsort wurde laut Frisch noch nicht gefunden.